Köln: Krebs-Patientin geht in Supermarkt – was ein Mann ihr dann antut, ist schrecklich

Ein Mann beleidigte eine Frau im Supermarkt in Köln, weil sie einen Mundschutz trug. (Symbolbild)
Ein Mann beleidigte eine Frau im Supermarkt in Köln, weil sie einen Mundschutz trug. (Symbolbild)
Foto: imago images / Mint Images

Köln. Ein ganz normaler Samstagnachmittag in Köln. Sabrina G. (34) ging in den Supermarkt, so wie viele andere Menschen auch. Zumindest fast: Sabrina fällt auf, weil sie einen Mundschutz trägt. Einem Mann passte das offenbar nicht. Er beleidigte die Frau aufs Übelste.

Im Januar 2017 diagnostizierten Mediziner bei Sabrina Leukämie. Zwei Jahre wartete sie auf einen Knochenmarkspender. Die Frau bekam schließlich eine Spende. Mittlerweile hat sie sich von der OP erholt.

Köln: Mit Mundschutz in den Supermarkt

Gleichzeitig lebt Sabrina mit einem Gen-Defekt. Der greift ihre Immunzellen an. Deswegen muss die junge Frau in der Öffentlichkeit einen Mundschutz tragen.

Auch im Supermarkt also – und das machte einen Unbekannten sehr wütend. „Ein älterer Herr hat mich angebrüllt, was ich hier zu suchen hätte. Ich hätte ja die Seuche“, berichtet die junge Frau dem „Express“.

Mann lauert Sabrina G. auf

„Auch die Mitarbeiter hat er angemacht, dass sie jemanden wie mich nicht in den Laden lassen dürften. Ich sei eine Gefahr für alle anderen“, erzählt Sabrina. Außerdem soll der Mann gefordert haben, „dass Leute wie ich vergast oder eingesperrt werden sollten.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

NRW: Frau eilt zu Motorrad-Unfall – und weiß nicht, dass sie damit in die Vergewaltigungs-Falle tappt

„Let's Dance“ auf RTL: Krass! Darum fällt die TV-Show am Freitag aus

• Top-News des Tages:

Mann kauft Mercedes: Beim Blick in den Fahrzeugbrief kann er sein Glück kaum fassen

Bocholt: „Wütender, tobender Mob“ aus 300 Menschen greift Polizisten an

-------------------------------------

Sabrina setzte den Einkauf fort und versuchte, den Mann zu meiden. Doch an der Kasse lauerte er ihr erneut auf und beleidigte sie wieder. Weder die Kassierer noch die anderen Kunden kamen ihr zu Hilfe.

Hausverbot für unbekannten Beleidiger

Der Mann soll kein Unbekannter sein, denn in diversen Geschäften in Köln hätte er bereits Hausverbot erteilt bekommen. Das berichtete Sabrina G. dem Express.

Das half der Frau in ihrer Situation allerdings wenig. Mittlerweile falle es ihr schwer, das Haus zu verlassen. Ereignisse wie das im Supermarkt würden den Umgang mit ihrer Krankheit erschweren. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN