Köln: Erdogan-Boxer stürmt Veranstaltung – was dann folgt, ist ekelhaft

Ünsal Arik im Boxring. Er ist bekennender Erdogan-Gegner, trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift: „Das Land gehört Atatürk, nicht Tayyip“.
Ünsal Arik im Boxring. Er ist bekennender Erdogan-Gegner, trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift: „Das Land gehört Atatürk, nicht Tayyip“.

Köln. Na, auf diesen „Gast“ hätte Box-Europameister Ünsal Arik (39) auf der Pressekonferenz in Köln gern verzichtet...

Der bekennende Gegner von Türkei-Präsident Recep Tayyip Erdogan (65) bekam vor seinem Titelkampf am Freitag unerwartet Besuch. Ausgerechnet von Yavuz Ertürk (32) – ein stolzer Erdogan-Anhänger. Beide sind seit Jahren Feinde.

----------------------------

Mehr News zu Ünsal Arik und der Türkei:

+++ Erdogan-Kritikerin (75) aus Haft entlassen: Ihre ersten Worte sind herzzerreißend +++

+++ Erdogan: Türkischer Präsident zeigt Profiboxer wegen versuchten Mordes an – weil er DAS getan hat +++

----------------------------

Köln: Erdogan-Gegner wird seit Jahren bedroht

Hintergrund: Arik wird seit Jahren bedroht und bepöbelt, weil er öffentlich gegen Erdogan wettert, ihn offen mit Hitler vergleicht und „Diktator“ nennt.

Anzeige von Erdogan persönlich

In der Türkei droht ihm der Knast, denn: Erdogan persönlich hat ihn angezeigt, die Staatsanwaltschaft in Ankara Anklage wegen versuchten Mordes erhoben – weil Arik in einem Rap-Song dessen Pappfigur umboxt!

----------------------------

Recep Tayyip Erdogan:

  • Erdogan ist seit dem 28. August 2014 Präsident der Türkei
  • Er wurde am 26. Februar 1954 geboren
  • Er ist Vorsitzender der Partei AKP
  • Nach dem Verfassungsreferendum 2017 wurde das parlamentarische System im Juli 2018 bei einer vorgezogenen Wahl in ein Präsidialamt umgewandelt, damit Erdogan mehr Macht inne hat
  • Erdogan setzt sich für eine Wiedereinführung der Todesstrafe ein
  • Seit 2017 hat es zahlreiche Verhaftungen von deutschen Journalisten und Staatsangehörigen gegeben. Diese standen stets im Zusammenhang mit regierungskritischen Äußerungen in den sozialen Medien

----------------------------

Die Rivalität mit dem Kölner Ertürk fand im November 2017 seinen Höhepunkt. Der Veganer Arik war auf der Vegan-Messe in Köln, als Ertürk auftauchte, ihn in der Messehalle zu einem Kampf aufforderte. Und es könnte bald dazu kommen!

Ünsal Arik nach Ekel-Aktion gelassen

Denn vor Ariks Kampf gegen den Weißrussen Siarhej Huliakevich (38) stürmte erneut Ertürk mit bunter Mütze den Saal. Ertürk zu seinem Rivalen: „Wir Kölner Jungs sind gastfreundlich. Deshalb habe ich Dir etwas mitgebracht!“ Sein „Geschenk“: ein Stück rohes Fleisch – eine Beleidigung für den Veganer!

Köln: Erdogan-Schläger stürmt Box-Veranstaltung
Köln: Erdogan-Schläger stürmt Box-Veranstaltung

Arik: „Respektiere ihn nicht!“

Der Europameister gegenüber DERWESTEN zur Ekel-Aktion: „Ich war überrascht über sein Kommen. Ich respektiere ihn sportlich, aber nicht als Menschen. Das hat er wieder gezeigt. Er kann gern einen Kampf gegen mich haben, muss das aber professionell angehen!“

Steigen beide endlich in den Ring?

Und weiter: „Es muss sportlich bleiben. Er wird am Freitag einen Vorkampf haben, meine und seine Fans werden zusammen auf der Tribüne sitzen. Wenn die Rahmenbedingungen passen, boxe ich ihn!“

Das letzte Wort ist also zwischen beiden noch nicht gesprochen.

 
 

EURE FAVORITEN