Köln: Trotz Corona! Frauen lassen sich mitten in der Stadt Restaurant-Menü servieren

Zwei Frauen haben sich in Köln ein Restaurant-Menü servieren lassen. (Symbolbild)
Zwei Frauen haben sich in Köln ein Restaurant-Menü servieren lassen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Köln. In Köln hat es diese Woche eine Szene auf einem Marktplatz gegeben, die während der Corona-Pandemie durchaus selten zu sehen ist.

Denn mitten auf dem Maternusplatz in Köln-Rodenkirchen haben zwei Frauen ein Essen genossen. Zusammen und bedient von einem Kellner aus einem Restaurant.

In Köln genießen Frauen Essen vom Restaurant mitten auf dem Marktplatz

Da die Gastronomiebetriebe seit Monaten geschlossen sind, wirkt diese Szene völlig absurd. Dennoch ist sie legal, wie der Express berichtet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Köln: Werbeplakat an Friedhof sorgt für Empörung – „Wir pflanzen Blumen in jeder Ritze“

NRW: Verletzte Gans gefunden – grausam, was ihr angetan wurde: „Nur noch Kranke unterwegs...“

NRW: Passanten hören komische Geräusche aus Transporter – als die Polizei hineinsieht, traut diese ihren Augen nicht

Hund in NRW: Frau geht mit Vierbeiner Gassi – als sie DAS sieht, alarmiert sie sofort die Polizei

-------------------------------------

Die beiden Frauen wollen damit keinen Protest äußern, sondern eine Möglichkeit für die Zukunft aufzeigen.

Negativer Corona-Test liegt vor

Sie haben sich auf Corona testen lassen, haben sich die Erlaubnis bei der Polizei geholt, einen Tisch mit Stühlen und Abstand aufgebaut, sogar einen Abstandskreis um sich herum auf den Boden gezeichnet.

>>> Das ist die aktuelle Corona-Lage in NRW

Das Restaurant bewirtet sie an ihrem Tisch, natürlich 50 Meter vom Lokal entfernt. Selbst die Polizei ist vorbeigekommen und hat alles abgesegnet.

------------------------------

Das ist die Stadt Köln:

  • wurde im Jahr 50 als Colonia von den Römern zur Stadt erhoben
  • Sitz weltlicher und kirchlicher Macht im Heiligen Römischen Reich; Sitz des Erzbistums Köln, der größten römisch-katholischen Diözese Deutschlands
  • eines der wichtigsten Standorte der Chemie- und Automobilindustrie (u.a. Ford, Toyota, Lanxess)
  • mit rund 1,1 Millionen Einwohnern (Stand: Dezember 2019) die bevölkerungsreichste Stadt in NRW und die viertgrößte in Deutschland (nach Berlin, Hamburg und München)
  • weltbekannte Sehenswürdigkeit: der Kölner Dom
  • Oberbürgermeisterin ist Henriette Reker (parteilos)

------------------------------

Gegenüber dem Express sagen die beiden Frauen: „Wir wollen nicht in irgendwelchen Plastikschalen auf Bänken essen, sondern es schön haben bei unserem Mädelstreff. Also kam uns die Idee.“

Jede Woche wollen die Frauen jetzt woanders essen gehen

Natürlich wäre es aktuell nicht so gut, wenn sich mehrere Hundert Menschen dazugesellen würden. Doch sind sich die Frauen sicher, dass es irgendwann wieder dazu kommen wird.

Und solange wollen sie jede Woche vor einem anderen Restaurant essen gehen. Solange es Wetter und Polizei zulassen. (fb)