Köln: Burgerladen lockt Kunden mit Gratis-Burgern – dann gerät die Situation außer Kontrolle

Am Freitagnachmittag hat ein Burgerladen in Köln-Deutz im Rahmen einer Aktion kostenlose Burger verkauft. (Symbolbild)
Am Freitagnachmittag hat ein Burgerladen in Köln-Deutz im Rahmen einer Aktion kostenlose Burger verkauft. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Köln. Chaotische Szenen in Köln-Deutz!

Am Freitagnachmittag hat ein Burgerladen in Köln-Deutz im Rahmen einer Aktion kostenlose Burger verkauft – und damit viele hungrige Anwohner angelockt.

Köln: Dutzende Kunden warten auf Gratis-Burger

„100 Burger kostenlos, danach zum halben Preis“ – das war das Motto der Aktion des neu eröffneten Imbisses. Doch der Andrang in der Luisenstraße war so groß, dass schließlich einige Beobachter das Ordnungsamt verständigten.

+++ NRW: Schreckliches Unglück! Vater rollt mit Traktor zurück und tötet seinen Sohn (7) +++

Denn in der Menschenschlange wurde nicht sonderlich auf Maskenpflicht oder Mindestabstände geachtet. Das sorgte letztendlich dafür, dass das Ordnungsamt insgesamt dreimal im Laufe des Freitags dorthin ausrücken musste, um die wartenden Kunden zu ermahnen und an die Einhaltung der Corona-Regeln zu erinnern.

Ermittlungen gegen Inhaber des Burgerladens

Wie der WDR berichtet, muss sich der Inhaber des Burgerladens jetzt möglicherweise auf eine Ordnungs- oder Bußgeldstrafe einstellen. Er hätte dafür sorgen müssen, dass die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln vor seinem Lokal eingehalten werden. Außerdem sei es bei Aktionen dieser Art üblich, dass die verantwortlichen Gastronomen eine Sondernutzung des Bürgersteigs bei der Stadt beantragen. Auch das habe der Inhaber des Burgerladens nicht getan.

---------------

Weitere News aus NRW:

NRW: 79-Jähriger will seine Frau erwürgen – wenig später stirbt er selbst

Gelsenkirchen: Mehrere Personen geraten in Streit – am Ende stirbt ein 19-Jähriger

Essen: Azubis kochen für Obdachlose – und machen danach auch noch DAS

---------------

Nun wird gegen den Imbissbesitzer ermittelt. Anschließend wird sich zeigen, ob und inwiefern der Inhaber für die Situation zur Verantwortung gezogen werden kann. (at)

 
 

EURE FAVORITEN