Kierspe im Sauerland: Tumulte mit „hochaggressiver“ Männergruppe – Todes-Drohungen gegen Polizisten, Großeinsatz

Mit einem starken Polizeiaufgebot konnten die Beamten die Auseinandersetzung auflösen. (Symbolfoto)
Mit einem starken Polizeiaufgebot konnten die Beamten die Auseinandersetzung auflösen. (Symbolfoto)
Foto: imago/Jan Huebner

Kierspe. Heftiger Zwischenfall im sonst so beschaulichen Kierspe im Sauerland: Mehrere Männer sollen am vergangenen Freitag Passanten angegangen haben,

Zeugen hatten die Polizei deswegen gegen 21.45 Uhr zur Friedrich-Ebert-Straße gerufen. Vor Ort trafen Polizeibeamte auf fünf Personen. Darunter ein 20-jähriger Kiersper, der sich dann ausweisen sollte.

Kierspe im Sauerland: Situation mit hochaggressiver Männergruppe eskalierte

Doch der Mann rastete aus: Er schlug nach einer Polizistin und beschimpfte die Beamten. Daraufhin sollte der Kiersper in Gewahrsam genommen werden. Dagegen wehrte er sich massiv, schlug nach den Polizisten und warf sich mit einer Beamtin zu Boden. Es gelang schließlich den Angreifer zu fesseln und in Gewahrsam zu nehmen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Amokfahrt in Bottrop und Essen: Was passierte wann? So lief der Anschlag ab

BMW (30) überschlägt sich auf A43: Fahrerin schwer verletzt

• Top-News des Tages:

Bottrop: Amokfahrer (50) aus Essen machte Jagd auf Ausländer +++ War der Täter Bosnier? Was wirklich an den Netz-Gerüchten dran ist

Mann (31) verunglückt an Silvester mit Auto in Düsseldorf – sein Unfall versaut den Anwohnern das Raclette-Fest

Schock an der Achterbahn: Frau darf nicht mitfahren, weil sie zu viel wiegt – deshalb ändert sie ihr Leben

-------------------------------------

25 Personen provozieren Einsatzkräfte

Währenddessen bedrohte er die Polizisten mit dem Tod. Eine Beamtin wurde leicht verletzt. Während der Ingewahrsamnahme stießen immer mehr teilweise hochaggressive Männer hinzu.

Die nun circa 25 Personen starke Gruppe provozierte die Einsatzkräfte und forderte die Freilassung des Kierspers. Weitere Polizeibeamte mussten zum Einsatzort entsandt werden.

Ermittlung gegen 20-Jährigen

Durch die starke Präsenz sowie zahlreiche Platzverweise konnte die Situation schließlich beruhigt werden. Die Polizei ermittelt nun gegen den 20-Jährigen wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (mto)

 
 

EURE FAVORITEN