Hagen

Kettenreaktion nach Auffahrunfall in Hagen - Motorradfahrer (17) stürzt und gerät in den Gegenverkehr

Der zweite Unfall in Hagen verlief vergleichweise glimpflich.
Der zweite Unfall in Hagen verlief vergleichweise glimpflich.
Foto: Polizei

Hagen. Innerhalb von kurzer Zeit ereigneten sich auf der Eugen-Richter-Straße in Hagen am Freitagmorgen gleich drei Unfälle. Zunächst kam es gegen 7 Uhr zu einem Auffahrunfall.

Ein Opel-Fahrer (25) krachte in das Heck eines Mitsubishis. Ein dahinter fahrender Motorradfahrer (17) versuchte, dem Unfall auszuweichen. Vermutlich wegen der morgendlichen Glätte rutschte der 17-Jährige dabei weg und geriet in den Gegenverkehr. Dort wurde er von einem Renault-Twingo erfasst.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Mann droht mit Messer in Duisburger Ausländerbehörde - Polizei sperrt Averdunk-Center

Hund wacht elf Jahre lang am Grab seines toten Herrchens – bis er selbst dort stirbt

• Top-News des Tages:

Falschfahrerin fährt auf der A59 bei Duisburg in den Gegenverkehr: Frau (44) lebensgefährlich verletzt

Britische Journalistin besucht Duisburg-Marxloh - und kommt zu einem eindeutigen Urteil

-------------------------------------

17-Jähriger schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde der Motorradfahrer in ein Krankenhaus gebracht.

Noch während der Unfallaufnahme kam es zu einem weiteren Unfall auf der Eugen-Richter-Straße, der allerdings nicht von dem ersten Unfall beeinflusst wurde. Ein 19-Jähriger fuhr dabei mit seinem Hyundai auf einen bremsenden Skoda-Fahrer (62) auf.

Diesem Auffahrunfall versuchte eine Seat-Fahrerin (30) auszuweichen und landete im Straßengraben. Der Skoda musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zu allen Unfällen aufgenommen. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN