Kaufland in NRW: Vor dem Kühlregal eskalierte die Situation plötzlich – steckte dahinter eine Falle?

In einem Kaufland-Supermarkt in Troisdorf kam es im Mai zu dem Angriff auf zwei Polizisten.
In einem Kaufland-Supermarkt in Troisdorf kam es im Mai zu dem Angriff auf zwei Polizisten.
Foto: dpa/Screenshot Youtube; Montage: DER WESTEN

Sie sollen die Polizei in eine Falle gelockt haben – um gegen die Maskenpflicht zu protestieren.

Nach einer Auseinandersetzung in einem Kaufland-Supermarkt in Troisdorf bei Köln hat jetzt die Bonner Staatsanwaltschaft zwei Männer (35/38) und eine Frau (30) wegen gefährlicher Körperverletzung und Angriffs auf Polizeibeamte angeklagt.

Kaufland: Reichsbürger locken Polizisten in Falle

Am 9. Mai sollen die drei in den Kaufland-Markt gegangen sein – ohne die wegen der Corona-Gefahr notwendigen Mund-Nasen-Schutzmaske. Als sie von Mitarbeitern des Supermarkts aufgefordert wurden, diese aufzusetzen, verhielten sie sich aggressiv gegenüber diesen. Die Polizei wurde verständigt.

--------------

Weitere Themen aus NRW:

--------------

Dann eskalierte die Situation. Der 38-Jährige und sein Kumpan sollen die Beamten mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Die Beamten erlitten einen Nasenbeinbruch und einen Rippenbruch.

Besonders perfide: Offenbar war der Übergriff geplant. Denn die der Reichsbürger zugeschriebenen Männer filmten das Geschehen mit Handys und einer an der Brust befestigten Body-Cam. Das Video wurde später ins Netz gestellt.

+++ NRW: Männer weigern sich, Mundschutz in Supermarkt zu tragen – als die Polizei anrückt, eskaliert es +++

Männer sollen der Reichsbürgerszene angehören

Der 35-Jährige, der der Reichsbürger-Szene zugeordnet wird, soll sechs Tage nach dem Vorfall erneut in dem Supermarkt erschienen sein und einen Mitarbeiter beleidigt haben. Bei Wohnungsdurchsuchungen wurden eine Machete und ein Baseballschläger bei einem Angeklagten entdeckt.

Die zuständige Kammer habe nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden, teilte das Gericht mit. Ein Termin steht noch nicht fest. (ms mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN