Junger Hund stirbt in überhitztem Auto – seine Halter waren auf einem Hunderennen im Sauerland

In Herscheid im Märkischen Kreis ist am Pfingstsonntag offenbar ein junger Hund an den Folgen von Überhitzung im Auto gestorben. (Symbolbild)
In Herscheid im Märkischen Kreis ist am Pfingstsonntag offenbar ein junger Hund an den Folgen von Überhitzung im Auto gestorben. (Symbolbild)
Foto: RT / imago/Rene Traut

Herscheid. In Herscheid im Märkischen Kreis ist am Pfingstsonntag ein junger Hund einen wohl schrecklichen Tod gestorben: Während eines Hunderennens hatten ihn seine Halter im völlig überhitzen Auto gelassen.

Das teilt der Verein und Veranstalter „Deutscher Pudel-Club Märkischer Kreis“ auf seiner Facebook-Seite mit.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mitarbeiterin betritt morgens das Tierheim – was sie dann sieht, „reißt ihr den Boden unter den Füßen weg“

Damit Hund und Katze keinen Hunger leiden müssen: Essener Tiertafel verschenkt Futter an bedürftige Fellnasen

• Top-News des Tages:

„Das will doch keiner sehen“ – Frauen gehen wegen diesem Aldi-Produkt auf die Barrikaden

„Armes Deutschland“: Solinger Hartz-IV-Paar provoziert mit Schmarotzer-Aussagen – doch ist das wirklich echt?

-------------------------------------

Verein warnte die Besucher vor der Hitze

Der Club schreibt dort:

„Leider wurde die Veranstaltung durch einen tragischen Vorfall nach der Siegerehrung getrübt. Ein junger Hund wurde im Fahrzeug gelassen und ist aufgrund der Hitze verstorben. Wir als Verein haben via Mikrofon auf die anhaltende Hitze und die Gefahr hingewiesen. Dennoch steht jeder Hundehalter und Fahrzeugführer selbst in der Pflicht und hat die Aufsichtspflicht für sein Tier.“

Der Pudel-Club warnt weiterhin davor, dass sich das Innere eines Autos sehr schnell in der Sonne aufheizen könne. Das wirke sich auf den Kreislauf von Menschen und Tieren aus.

Eine Anzeige sei erstattet. (lin)

 
 

EURE FAVORITEN