Junge (12) in „Fort Fun“ Bein abgetrennt - So geht es jetzt mit der Unglücks-Rodelbahn weiter

Auf dieser Rodelbahn ereignete sich der tragische Unfall. (Archiv)
Auf dieser Rodelbahn ereignete sich der tragische Unfall. (Archiv)
Foto: imago

Bestwig. Ein tragischer Unfall überschattete am vergangenen Samstag das fröhliche Treiben im Freizeitpark „Fort Fun“ im Sauerland.

Einem Jungen wurde auf der Rodelbahn „Trapper Slider“ das Bein abgetrennt. Der schwer verletzte Zwölfjährige kam in eine Spezialklinik in Gelsenkirchen. Hier erfährst du mehr über das Unglück ›

-------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Horror-Unfall im Fort Fun - Zeuge berichtet: „Diese Szenen werde ich nie vergessen“

Im Fort Fun verunglückter Junge (12) war Jugendfußballer – Verein: „Es gibt wichtigere Dinge im Leben“ als Fußball

Schwerer Unfall im „Fort Fun“ – Parkbetreiber: „Auf den ersten Blick war es offenbar ein Fehlverhalten des Jungen“

-------------------------------------

Die Rodelbahn wurde zwar von der Staatsanwaltschaft wieder freigegeben - war jedoch in den Tagen nach dem Unglück außer Betrieb.

Nun geht sie wieder in Betrieb: Fort Fun bestätigte am Freitag gegenüber DER WESTEN, dass die Bahn am Samstag wieder genutzt werden kann.

 

EURE FAVORITEN