Jetzt sogar 93 Stimmen Vorsprung

Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß (SPD) gratuliert Wahlsieger Matthias Hauer von der CDU.
Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß (SPD) gratuliert Wahlsieger Matthias Hauer von der CDU.
Foto: WAZ FotoPool
Matthias Hauer (CDU) gewinnt den Essener „Thriller-Wahlkreis“ 120 laut Neuauszählung mit 93 Stimmen Vorsprung. Seine Kontrahentin Petra Hinz (SPD) gratuliert dem Wahlsieger.

Essen. Er sei auf dem Weg zum Wahlamt gewesen, als er per SMS von seinem erneuten Sieg erfuhr. So sagt es Matthias Hauer (CDU) zumindest, doch Parteifreunde wissen es besser: „Der Bundestagsabgeordnete Hauer wartete im Nebenraum.“ Sei’s drum. Der 35-jährige Rechtsanwalt hat es geschafft und das zum zweiten Mal in Folge – im in die Rede gekommenen Pannen-Bundestagswahlkreis 120. „Das ist ein historischer Sieg für die CDU, denn es ist der einzige Wahlkreis, den wir bei der Wahl in NRW neu errungen haben“, sagt Hauer. Bei der Auszählung am Wahlsonntag hatte er mit nur drei Stimmen vor Petra Hinz (SPD) gelegen.

Am Wochenende wurden 149 407 Stimmen erneut ausgezählt, da der Kreiswahlausschuss „keine Plausibilität“ in 23 Niederschriften feststellte. So fanden sich 800 Stadt-Mitar­beiter freiwillig in der Messe Essen ein und zählten gleich doppelt nach. Das Ergebnis: Hauer liegt 93 anstatt drei Stimmen vor Hinz. „Das ist jetzt wohl der bestausgezählte Wahlkreis in ganz Deutschland“, flachst Wahlamtsleiter Rüdiger Lohse. Oberbürgermeister Reinhard Paß wirkt ebenso erleichtert: „Jetzt haben wir ein sicheres Ergebnis.“ Der Landeswahlleiterin teilt er es sofort mit, damit ihr Gremium am Dienstag tagen kann. Petra Hinz zeigt sich telefonisch als gute Verliererin: „Der Wählerwille hat entschieden. Ich gratuliere Matthias Hauer.“ Sie bleibt weiterhin Mitglied im Bundestag, da sie über die Reserveliste der NRW-SPD abgesichert ist.

Das Ergebnis im Wahlkreis 120 im Detail

Nein, trotz der Neuauszählung hat es die FDP nicht in den Bundestag geschafft: Knapp 90.000 Stimmen fehlen ihr bundesweit, immerhin bekommt sie im Wahlkreis 120 nun nach der Korrektur neun Zweitstimmen dazu. In Prozentpunkten ändert sich bei keiner Partei etwas. Hier ist das korrigierte Zweitstimmen-Ergebnis aus dem Südwahlkreis: CDU 54.310 (+27), SPD 49.626 (+12), FDP 8.581 (+9), Grüne 14.550 (+33), „Die Linke“ 9.855 (+2), sonstige Parteien 12.850 (+10) – davon Piraten 3.087 (-5), NPD 1.294 (-10), AFD 5.812 (+27) sowie „Die Partei“ 757 (+7).

Bei den Erststimmen darf sich neben dem Wahlkreis-Gewinner Matthias Hauer (CDU), der sein Ergebnis von 59.101 um 58 Stimmen verbesserte, der Künstler Johannes Gramm freuen, der 570 Stimmen einfährt (+23); Petra Hinz kommt auf 59.008 (-32).

Verändert hat sich nach der Korrektur ebenso die Anzahl der Wähler: 66 Stimmzettel wurden dieses Mal mehr gezählt.

 
 

EURE FAVORITEN