Ikea in Köln: Kunde betrügt an Kasse – doch ausgerechnet SIE bekommt die Anzeige

Frau Betrügt angeblich an SB-Kasse bei Ikea in Köln. (Symbolbild)
Frau Betrügt angeblich an SB-Kasse bei Ikea in Köln. (Symbolbild)
Foto: imago images / Geisser

Bei Ikea können Kunden ihre Tassen, Vasen und Bilderrahmen auch an einer Selbstbedienungskasse bezahlen. Dabei fällt das Kassenpersonal weg. Es ist bequem und wird gern genutzt, wenn maximal 15 Artikel im Einkaufswagen liegen.

Doch offenbar verleiht es auch manche Menschen dazu, beim Einkauf zu betrügen.

Ikea in Köln: Kundin betrügt an Kasse

Eine 29-jährige Frau muss sich jetzt vor dem Kölner Amtsgericht verantworten, weil sie nicht alle Artikel in ihrem Warenkorb gescannt und bezahlt haben soll. Sie verließ den Kassenbereich mit ihrem Ehemann und ihrem Baby. Am Ausgang wurde sie dann mit den unbezahlten Waren im Wert von 139 Euro gestoppt.

Am Freitag sagte die Frau vor Gericht aus, nicht SIE habe die Kasse bedient, sondern ihr Ehemann. Er habe aber auch nicht betrogen. Angeblich wurde der Vorgang unterbrochen. Die Angeklagte hätte dann eine Mitarbeiterin gerufen.

Nur wegen fehlender Dokumente angeklagt

Die Kasse wurde dann durch eine Angestellte wieder aktiviert, worauf eine erneute Fehlermeldung folgte. Sie sei nun überrascht, dass sie von der Security angehalten worden sei, da sie die Mitarbeiterin gebeten habe, die Artikel zu scannen.

-----------

Weitere Themen:

-----------

Sie sei auch nur aus dem Grund angeklagt, da ihr Ehemann seinen Pass nicht dabei gehabt hätte und sie schließlich ihren Personalausweis zur Feststellung der Personalien im Büro des Sicherheitspersonals vorzeigte, berichtet der „Express“.

Wichtige Zeugin fehlt vor Gericht

Das Amtsgericht hat jedoch nicht die Ikea-Mitarbeiterin als Zeugin eingeladen, sondern nur die Security. Dieser konnte jedoch nicht viel zum Vorgang aussagen.

Die Richterin stelle das Verfahren schließlich ohne Auflagen ein. Die 29-Jährige und ihre Mann werden nicht weiter belangt. Auch der zuvor angeordnete Strafbefehl mit einer Geldstrafe in Höhe von 750 Euro wurde erlassen. (mia)

 
 

EURE FAVORITEN