Igel steckt im Zaun: Zum Glück hatte die Feuerwehr nen guten Bolzenschneider dabei

Die Feuerwehr brauchte einen Bolzenschneider, um den Igel zu befreien.
Die Feuerwehr brauchte einen Bolzenschneider, um den Igel zu befreien.
Foto: Feuerwehr

Bonn. Da war die Aussicht hinter einem Zaun am Sportplatz an der Buchholzstraße in Bonn offenbar zu verlockend, um sich zurückzuhalten. Ein Igel versuchte, sich am Donnerstagmorgen durch die Streben des Metallzauns zu quetschen.

Doch das stachelige Tier hatte die eigenen Körpermaße wohl falsch eingeschätzt. Nur der Kopf passte durch. Danach gab es kein Vor und kein Zurück mehr. Eine Nachbarin entdeckte den festgesteckten Igel und verständigte die Feuerwehr.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Kölner Restaurant kassiert nach Tod einer Taube heftigen Shitstorm - Inhaber bricht Urlaub ab

Trauer um Fußballer (18) aus Bochum: Straßenbahn überrollte Spieler eines Amateur-Vereins

Deutsches Fan-Video für toten Linkin-Park-Sänger geht viral

-------------------------------------

Um den Igel zu retten, durchtrennte die Feuerwehr einen der Gitterstäbe mit einem großen Bolzenschneider. Danach konnten die Einsatzkräfte das unverletzte, aber sichtlich erschöpfte Tier behutsam befreien.

Die Nachbarin bot sich an, den Igel zunächst bei sich im Garten aufzunehmen. Dort darf er sich unter einem großen Laubhaufen von der Aufregung erholen, bevor er wieder in die große, weite Welt losziehen möchte.

 
 

EURE FAVORITEN