Verblüffende Statistik zum Welthundetag: Welche Hunderasse ist am beliebtesten im Internet?

Zwei Familienhunde finden sich in der Top-Five der beliebsten Hunderassen wieder.
Zwei Familienhunde finden sich in der Top-Five der beliebsten Hunderassen wieder.
Foto: Imago/ Agentur 54 Grad

Passend zum Welthundetag hat die Seite „das-Tierlexikon“ analysiert, welche Hunderasse am häufigsten bei Google gesucht wird. Mops, Dackel, Rottweiler oder Chihuahua, wer hat die Nase vorn?

Die Redaktion nutze für ihre Auswertung ein Tool und untersuchte, welche Hunderasse durchschnittlich im Monat in Deutschland am häufigsten gesucht wird.

Dabei führt ein Mode-Hund die Spitze an: Die Französische Bulldogge. Der Star früherer Tage, der Chihuahua, ist auf dem absteigenden Ast, was das Suchvolumen angeht.

Platz 1: Französische Bulldogge führt das Ranking an

Wer hätte es gedacht? Am häufigsten googeln die Deutschen nach der Französischen Bulldogge. Stolze 823.000 Eingaben bei Google verzeichnet die teure Hunderasse.

„Für diesen Hund spricht seine verspielte und liebevolle Art”, so die Leiterin der Analyse, Hannah Logemann. Außerdem zeigt diese Rasse eine ausgewogene Balance an Faulenzen und Spielverhalten.

„Ein großes Manko sehen jedoch viele bei den Schnarch-Geräuschen, die die Bulldogge teilweise beim Atmen macht”, so Logemann. Durch die kurze Schnauze neigen die Doggen nämlich leider zu Asthma.

Platz 2: Chihuahua nicht mehr so gefragt wie früher

Deutlich abgeschlagen auf Rang zwei findet sich der Chihuahua wieder. 673.000 Suchanfragen pro Monat ergattert der zierliche Hund.

Logmann: „Der aus Mexiko stammende Hund erreichte seine Bekanntheit durch Promis wie Britney Spears oder Paris Hilton und durch Filme wie 'Natürlich Blond'.“ Und weiter erklärt die Expertin: „Obwohl Paris Hilton und Co. nicht mehr wirklich in sind, halten die Leute an den Hunden fest.”

Platz 3: Familienhund Labrador vorne dabei

Besonders beliebt bei Familien und häufig gesucht: Der Labrador. Mit 550.000 monatlichen Suchanfragen landet der Hund auf dem dritten Platz.

Zum Charakter des Vierbeiners sagt die Analyseleiterin: „Der Labrador gilt als sehr offen und liebevoll auch gegenüber Kindern und eignet sich daher ideal für Familien.” Labradore seien außerdem intelligent, lernen gerne und lieben lange Spaziergänge.

------------------------------------

• Mehr Themen rund um den Hund:

Welthundetag: Illegaler Welpenhandel hat schlimme Folgen

Hund irrt einsam durch die Straßen – und hat eine traurige Botschaft bei sich

Hier kommen Hunde auf ihre Kosten: In NRW hat der erste Wald für Vierbeiner eröffnet

-------------------------------------

Platz 4: Intelligenz und Lernbereitschaft auf vier Beinen

Auch der Australian Shepherd ist ein beliebter Hund, dass zeigen seine monatlichen 368.000 Google-Suchanfragen. Doch Hundeliebhaber wissen: Wer diese Rasse hält, muss viel Zeit investieren. Denn das Tier braucht viel Auslauf, möchte lernen und ist sehr intelligent.

Der ursprüngliche Hütehund ist sehr anhänglich und gut sozialisiert, tritt anderen gegenüber aber schüchtern auf und muss erstmal auftauen. Logemann resümiert: „Für aktive Familien, die gerne wandern oder joggen und die Zeit haben, den Hund mit Lernspielen zu fördern, ist der Australian Shepherd perfekt.“

Platz 5: Ein weitere Familienhund in der Top-Five

„Einen Familienhund wie den Golden Retriever, der ein ruhiges und liebes Gemüt hat, finden wir auch auf dem fünften Platz”, erklärt Hannah Logemann. 246.000 Google-Suchanfragen pro Monat kann diese Rasse aufweisen.

„Das Tolle an dieser Hunderasse ist, dass sie mit allen Hunden gut auskommen, verspielt sind und ihrem Besitzer gefallen wollen. Mit diesem Hund kann man also nur richtig liegen, auch als Anfänger”, so Logemann.

Hier findest du die gesamte Auswertung:

 
 

EURE FAVORITEN