Düsseldorf

Hunde-Drama in Düsseldorf: Polizei macht erschreckenden Fund – „Geldgeile Hundevermehrer“

Dutzende Welpen waren auf dem Transporter in Käfigen zusammengepfercht.
Dutzende Welpen waren auf dem Transporter in Käfigen zusammengepfercht.
Foto: Polizei Düsseldorf

Düsseldorf. Für 34 Hunde in Düsseldorf ist die Polizei vermutlich in allerletzter Sekunde gekommen.

Denn als die Polizisten einen Transporter in Düsseldorf kontrollierten, entdeckten sie Dutzende Hunde, alle noch sehr jung.

Für einige Hunde in Düsseldorf kam die Rettung in letzter Sekunde

Insgesamt waren es 34 Welpen und Jungtiere, die aus den Fängen mutmaßlich illegaler Hundehändler befreit werden konnten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hund auf A59: Schock auf der Autobahn! Vierbeiner läuft plötzlich über die Fahrbahn

NRW: Hunde-Besitzer will nur kurz zur Apotheke – zurück am Auto folgt der Schock

NRW: Das gab es noch nie! SO soll eine ganze Autobahnbrücke verschoben werden

Köln: Horror-Tat! WG-Bewohner sollen Frau als Sklavin gehalten und zu Tode gefoltert haben

-------------------------------------

Nun sind die Tiere ins Tierheim in Düsseldorf gekommen. Doch die Mitarbeiter haben vorerst keine guten Nachrichten.

Hunde wirkten erleichtert, als sie Boxen verlassen konnten

Offenkundig waren die geretteten Hunde längere Zeit nicht gefüttert, geschweige denn mit Wasser versorgt worden. Die Boxen waren so dicht gestapelt, dass keine Frischluftzufuhr möglich war.

Nach ihrer Befreiung wirkten die Tiere, die sich bereits seit über 24 Stunden in ihren Boxen quälten, geradezu glücklich über ihre Freiheit und etwas zu Fressen. Das Veterinäramt untersucht aktuell den Zustand der Hunde. Es handelt sich um französische Bulldoggen, Carne Corso und junge West Highland Terrier.

Der Zustand der Hunde sei nicht so toll, heißt es vom Tierheim.

Tierheim gibt Hunde vorerst nicht ab

„Alle Hunde sind heute tierärztlich untersucht worden, die Ergebnisse waren überwiegend nicht so erfreulich“, heißt es vom Tierarzt.

Und weiter: „Gerade diese Hunde haben keinen leichten Start ins Leben gehabt. Es darf bezweifelt werden, dass sie gute genetische Anlagen mitbekommen haben. Sie stammen wohl überwiegend von geldgeilen Hundevermehrern, mit denen kein anständiger Züchter von Rassehunden in einen Topf geworfen werden möchte. Die Aufzucht erfolgte vermutlich im Schnellverfahren und ohne Rücksicht auf Verluste - wer sich für einen solchen Hund entscheidet, übernimmt Verantwortung für einen Hund, der nicht auf der Sonnenscheinseite des Lebens geboren wurde.“

------------------------------

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

------------------------------

Deswegen werden Anfragen bezüglich der Tiere vorerst nicht vom Tierheim beantwortet. Erst mal müssen die Hunde aufgepäppelt werden.

Männer wurden vorläufig festgenommen

Wer dann immer noch Interesse an einem der geretteten Hunde hat, der kann sich bei dem Tierheim melden.

Die beiden Männer, die den Transporter mit den Tieren gefahren sind, wurden vorläufig festgenommen. (fb)