Haltung, Tierarzt, Hundesteuer – so teuer ist dein Hund wirklich

Einen Hund zu halten ist ganz schön teuer. (Symbolbild)
Einen Hund zu halten ist ganz schön teuer. (Symbolbild)
Foto: imago/ blickwinkel, Montage: DER WESTEN
  • Ein Hund kostet ganz schön viel Geld
  • Nicht nur die Anschaffung musst du berechnen
  • Im Laufe der Jahre können so bis zu 17.000 Euro zusammenkommen

In einen Hund musst du nicht nur Zeit investieren, sondern auch Geld. Und das nicht gerade wenig. Die Kosten, die dein Hund in seinem Leben verursacht, gehen weit über die regelmäßig zu zahlende Hundesteuer hinaus.

Nach 14 Jahren hast du rund 10.000 Euro investiert

Wird dein Hund also etwa 14 Jahre alt, musst du damit rechnen, dass du am Ende mehr als 10.000 Euro in ihn investiert hast.

Ganz am Anfang stehen natürlich die Anschaffungskosten. Laut des Deutschen Tierschutzbundes kostet ein Hund aus dem Tierheim etwa 200 Euro. Für einen Hund vom Züchter müsstest du je nach Rasse mehrere tausend Euro zahlen.

Nicht nur Körbchen und Futter kosten Geld

Ist das neue Familienmitglied aber erst einmal da, braucht der Liebling eine Erstausstattung.

Ein Körbchen, ein Napf, eine Leine und Spielzeug gehören wohl zu den gängigsten Hunde-Accessoires. Je nachdem wie viel du ausgeben kannst, musst du laut Deutschem Tierschutzbund zwischen 60 und 300 Euro einplanen.

Bis jetzt sind die Kosten noch recht überschaubar - doch vergiss nicht, dass du auch jährlich anfallende Kosten wie Hundesteuer und Sonderkosten durch Tierarztbesuche einkalkulieren musst. Und die können die Rechnung ganz schön in die Höhe treiben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Duisburger will bei Facebook einen Schäferhund verkaufen: Tierheim-Chef verrät, was beim Hundekauf im Netz wichtig ist

Tierarzt warnt: So schnell können Hunde sich auf heißem Asphalt die Pfoten verbrennen

• Top-News des Tages:

Die süßeste Polizistin Dortmunds: So bewährt sich Hündin Lou im Einsatz

Was dieser Hund aus Duisburg durchmachen musste, „reißt jedem Hundefreund das Herz raus!“

-------------------------------------

Hundesteuer variiert nach Wohnort

Für Hundesteuer, Futter, Haftpflichtversicherung und Entwurmungen bezahlst du dann je nach Größe deines Hundes zwischen 750 und 1.200 Euro. Allerdings variiert die Höhe der die Hundesteuer von Stadt zu Stadt.

In Bochum beträgt die Hundesteuer 156 Euro im Jahr - wenn du nur einen Hund halten willst. Auch in Essen bezahlst du so viel. Hast du aber einen Hund, der als Listenhund gilt, musst du 852 Euro zahlen. In Duisburg ist es etwas günstiger, einen Hund zu halten. Hier bezahlst du jährlich nur 132 Euro an Hundesteuer.

Es kommen aber noch zusätzliche Kosten auf dich zu

Dazu kommen nochmal Sonderkosten wie Tierarztbesuche, die Kastration deines Hundes und die Kosten für eine Hundeschule.

Am Ende eines 14-jährigen Hundelebens kommst du so auf eine investierte Summe zwischen 12.000 und 17.000 Euro.

 
 

EURE FAVORITEN