Hagen

Hagen: Wildgewordener Hund fällt Frau (25) an – Polizei erschießt das Tier

Nachdem die Polizisten das Tier erschossen hatten, legten sie diese Decke über das Tier.
Nachdem die Polizisten das Tier erschossen hatten, legten sie diese Decke über das Tier.
Foto: Alex Talash
  • In Hagen ist ein Hund auf eine Frau (25) losgegangen
  • Polizisten streckten das wildgewordenen Tier mit acht Schüssen nieder
  • Bereits am Freitag attackierte in Lünen ein Schäferhund-Mischling seine Besitzerin

Hagen. Schrecklicher Hunde-Angriff am Samstagmittag in Hagen!

Ein wild gewordenes Tier hat eine junge Frau (25) in ihrem Hausflur angefallen. Recht schnell trafen alarmierte Polizisten ein.

Ihnen bot sich ein grausames Bild: Der Hund hatte sich in Armen und Füßen seines Opfers festgebissen.

„Die Beamten befreiten die Frau von dem augenscheinlichen Kampfhund“, bestätigt die Polizei Hagen den Vorfall. Daraufhin ging das wild gewordene Tier auf die Einsatzkräfte los.

------------------------------------

• Mehr Hunde-Geschichten:

Mülheimer Hunde-Expertin verrät, wie lange du dein Tier wirklich alleine lassen kannst

Lünen: Hund beißt sich in Besitzerin fest - Frauchen will, dass ihr Schäferhund-Mischling eingeschläfert wird

• Top-News des Tages:

Jan Böhmermann in Bochum: Diese riesige Überraschung präsentiert er seinen Fans

FC Schalke 04: Emotionaler Abschied! Leon Goretzka erhält viel Applaus

-------------------------------------

Polizisten schießen auf wildgewordenen Hund

Noch im Treppenhaus zückten sie aus Notwehr ihre Dienstwaffe und schossen auf den Vierbeiner. „Dabei wurde das Tier nur verletzt und flüchtete in eine Querstraße“, so die Polizei: „Der Hund war so aggressiv, dass man ihn nicht weiter frei herumlaufen lassen konnte.“

Daher folgten die Beamten dem Tier und töteten es auf offener Straße. Nach Angaben der Polizei sei insgesamt acht Mal geschossen worden.

Frau muss mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Die Frau musste nach der Attacke mit schweren Bissverletzungen an Armen und Beinen in eine Klinik gebracht werden. Die Polizisten bleiben unverletzt.

Ob die 25-jährige Frau die Besitzerin des Hundes ist, wird momentan noch geklärt. Auch, ob es sich bei dem Tier tatsächlich um einen Listenhund handelt.

+++ Listenhund oder „Kampfhund“ – das ist der Unterschied +++

Bereits am Freitag Hunde-Angriff in Lünen

Bereits am Freitag hatte ein Schäferhund-Mischling seine Besitzerin im eigenen Garten angefallen. Nach eigenen Angaben wollte sie dem Tier Dreck aus dem Gesicht wischen. Die 69-jährige Frau wünschte sich anschließend, dass der Hund eingeschläfert wird.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen