Hochzeitsgesellschaft spielt verrückt: Erst feuern sie aus Autos, dann wird es noch gefährlicher

Autoinsassen einer Hochzeitsgesellschaft schossen in die Luft.
Autoinsassen einer Hochzeitsgesellschaft schossen in die Luft.
Foto: Imago/ Rech

Sie feuerten aus Autos, fuhren Kolonne auf der Autobahn und blockierten diese schließlich komplett. Die Polizei musste am Samstagnachmittag eine wild gewordene Hochzeitsgesellschaft stoppen.

Gegen 16:20 Uhr meldete sich ein Zeuge bei den Einsatzkräften - auf der Autobahn 226 bei Lübeck würde ein Autokorso fahren. Mehrfach sei aus den Autos geschossen worden, zudem seien beide Fahrstreifen blockiert, ein Daimler stehe sogar quer auf der Bahn.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Harry Styles in Oberhausen: Warum der Teenieschwarm fast keinen Applaus bekam

Polizei-Experte aus NRW zeichnet düsteres Bild: „Polizisten in NRW sind Gewalttätern nicht mehr gewachsen“

• Top-News des Tages:

Deutsche Ermittler wollen Osmanen-Rocker abhören - Dann ist plötzlich Präsident Erdogan am Telefon

Thomas Tuchel: Wie Bayern München im Werben um den Ex-BVB-Trainer wegen dieses Fehlers unterlag

-------------------------------------

Die Lübecker Polizei rückte direkt mit mehreren Einsatzkräften an, die zuvor auf einer Demonstration beschäftigt waren. Sie schafften es, die 26 Fahrzeuge auf einen Parkplatz im Bereich der Lohmühle zu lenken. Dort wurden die Fahrer überprüft sowie die Autos durchsucht.

Etwa zwei Stunden später war der Einsatz beendet. Die Polizei stellte sechs Schusswaffen sicher. Den Fahrer (21) des Daimler erwartet nun ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. (göt)

 
 

EURE FAVORITEN