Dortmund

„Hilflose Person“ im Zug nach Dortmund ist überraschend schwer bewaffnet

Am Dortmunder Hauptbahnhof kontrollierte die Bundespolizei den Mann aus Mönchengladbach.
Am Dortmunder Hauptbahnhof kontrollierte die Bundespolizei den Mann aus Mönchengladbach.
Foto: Funke Foto Services

Dortmund. Im RE4 nach Dortmund meldeten Reisende am Freitagmorgen eine Person, die hilflos auf sie wirkte.

Die Bundespolizei schaute sich den Mann (37) daraufhin am Dortmunder Hauptbahnhof an.

Aggressiv statt hilflos

Von wegen hilflos! Der Mönchengladbacher wurde den Beamten gegenüber sofort aggressiv, berichtet die Polizei. Deshalb ging es auf die Wache.

Was die Polizisten dann doch überraschte: In seiner Kleidung trug der Mann einen Teleskopschlagstock, ein Springmesser und ein Einhandmesser mit sich herum.

Was soll so ein Waffenarsenal?

Wofür sein „Waffenarsenal“ gedacht sei? Keine Antwort. Die Waffen blieben vorläufig bei der Bundespolizei.

Der 37-Jährige ist schon wegen zahlreicher Diebstahls- und Gewaltdelikte polizeibekannt. Ihn erwartet jetzt ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz .

Anschließend durfte er die Wache wieder verlassen. (lin)

Weitere Nachrichten:

Mann wird von seiner sechs Tonnen schweren Porno-Sammlung erschlagen - ein halbes Jahr lang findet ihn keiner

Deutsche Soldaten üben mit Polizei den Terrorfall im Inland

Unbekannter zeigt zwei Mädchen (9) auf Duisburger Schulhof Porno-Bild und will Sex

 
 

EURE FAVORITEN