Hilfloser Junge (3) treibt durch kalten Fluss in Richtung Ruhr – dann beweist ein Mann großen Mut

Meschede: Ein Dreijähriger wurde von der Strömung der Henne mitgerissen. (Symbolbild)
Meschede: Ein Dreijähriger wurde von der Strömung der Henne mitgerissen. (Symbolbild)
Foto: imago

Meschede. Drama in Meschede im Sauerland: Ein kleiner Junge (3) ist am Mittwochabend um 20:10 Uhr in den Fluss „Henne“ gefallen und wurde von der Strömung mitgerissen. Seine Eltern hatten den Vorfall nicht mitbekommen.

Dafür sah ein Mann (49) den hilflosen Dreijährigen in Richtung der nahegelegenen Ruhr treiben. Der Syrer fasste sich ein Herz und sprang von einer etwa zweieinhalb Meter hohen Mauer ins kalte Wasser.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mord an Nicole-Denise Schalla (16) nach 25 Jahren aufgeklärt: Wie ein winziges Teil den Vergewaltiger überführte

Brand im Rhein-Ruhr-Zentrum: Rauch steigt von Parkdeck auf – Feuerwehr vermutet Brandstiftung

• Top-News des Tages:

Zu viele Attacken: Mesut Özil steht vor dem DFB-Rücktritt

Rewe verkauft abgepackte Schweineschnitzel – über diesen Servier-Hinweis lachen sich die Kunden kaputt

-------------------------------------

Meschede: Mann rettet kleines Kind aus dem Fluss

Über 150 Meter trieb der Junge durch die Henne, bevor der 49-Jährige ihn packen konnte. Nachdem der mutige Retter den Jungen an Land gebracht hatte, kamen Anwohner zur Hilfe.

Sie wickelten das Kind in eine Decke und riefen einen Krankenwagen. Der brachte den unterkühlten Jungen in ein Krankenhaus, wo er am Donnerstag entlassen werden konnte.

Sein Retter verletzte sich bei dem Sprung von der Mauer leicht am Fuß und musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN