Herne

Herne: Explosion nach Großbrand in Halle – Flammeninferno in der Nacht

Großbrand in Herne (NRW)!
Großbrand in Herne (NRW)!
Foto: Thomas Weber

Herne. Flammeninferno in Herne (NRW) in der Nacht!

Bei einem Großbrand in Herne (NRW) ist die Lagerhalle eines Dachdeckerbetriebs nahezu vollkommen zerstört worden. Als die Feuerwehr am Mittwoch kurz nach Mitternacht in der Straße Op der Heide ankam, stand die Halle bereits vollständig in Flammen.

Herne/NRW: Feuerwehr rettet Frau bei Großbrand

Aus einem angrenzenden Wohngebäude retteten die Einsatzkräfte eine Frau, die unverletzt blieb. Weitere Personen wurden zum Glück nicht verletzt.

+++ A2: Gefährlich! Als Polizeibeamte diese Lkw-Ladung sehen, fällt ihnen fast die Kinnlade runter +++

Trotz des schnellen Löscheinsatzes stürzte das Dach der etwa 800 Quadratmeter großen Halle teilweise ein. Gasflaschen, die dort gelagert waren, explodierten.

+++ Flughafen Düsseldorf: Mann landet und muss direkt hinter Gittern – weil er DAS vor 15 Jahren gemacht hat +++

Feuer gegen 3 Uhr unter Kontrolle

Gegen 3 Uhr hatten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle und verhinderten somit, dass die Flammen auf das Wohngebäude und weitere Firmengebäude übergreifen.

--------------------------

Mehr Themen aus NRW:

Essen: Mann sticht in Straßenbahn wahllos auf Fahrgast (27) ein – Video zeigt brutales Ausmaß

Dortmund: Polizei mit bitterer Raserbilanz auf den Pott-Autobahnen – ein Autofahrer übertrifft alle

NRW: Mann will kurz die Gleise überqueren – was er damit für eine Lawine lostritt, hatte er nicht erwartet

--------------------------

Bis in den Morgen waren die insgesamt 80 Feuerwehrleute mit Löscharbeiten beschäftigt. Währenddessen waren weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr in den Gerätehäusern in Bereitschaft für mögliche weitere Einsätze im Stadtgebiet.

Stadt Herne verschickt Warnung an Anwohner

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch nicht klar. Die Polizei ermittelt.

+++ Clans in Essen: Ladenbesitzer enthüllt kriminelle Vergangenheit – „Ich hab 20 Mal zugestochen“ +++

Da es durch den Brand zu einer starken Rauch- und Geruchsentwicklung kam, waren die Anwohner über das Radio und die Warn-App NINA gebeten worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN