Dortmund

Happy End: Schwerverletzter Polizeihund Ivo kann Weihnachten doch noch beim Herrchen feiern

Wir haben's immer gewusst: Der Weihnachtsmann ist eigentlich ein Hund.
Wir haben's immer gewusst: Der Weihnachtsmann ist eigentlich ein Hund.
Foto: Bundespolizei
Was wir bereits wissen
  • Bei einem Einsatz schlug ein Graffiti-Sprayer mit einer Holzlatte auf Polizeihund Ivo ein
  • Der Hund wurde am erheblich verletzt
  • Jetzt geht es ihm allmählich wieder besser

Dortmund. Zum Glück kann Ivo jetzt doch noch fröhlich unter dem Weihnachtsbaum sitzen: Ein Einsatz in Dortmund-Hörde hätte für den Polizeihund sehr schlimm enden können.

Ein Graffiti-Sprayer hatte mit einer Holzlatte auf den belgischen Schäferhund eingeschlagen und ihn erheblich am ganzen Körper und am Auge verletzt.

Am vergangenen Dienstag hatten Bahnmitarbeiter der Polizei gemeldet, dass mehrere Unbekannte einen abgestellten Güterzug in Hörde beschmierten.

Ivo verfolgte einen der Täter

Als drei der Sprayer die eintreffenden Bundespolizisten bemerkten, flüchteten sie über die gesperrten Gleisanlagen. Diensthund Ivo verfolgte einen der Graffiti-Sprayer.

Der 36 Jahre alte Mann aus Dortmund griff sich eine Holzlatte und schlug immer wieder auf den Hund ein. Das Tier wurde dabei erheblich verletzt. Der 36-Jährige wiederum erlitt Bisswunden am Arm und an der Wade. Er wurde später in eine Klinik gebracht.

Erhebliche Zugverspätungen

Zwei weitere Tatverdächtige (28 und 31 Jahre alt) aus Hagen und Dortmund wurden ebenfalls festgenommen. Weil die Polizei wegen des Einsatzes die Bahnstrecke sperren musste, gab es erhebliche Zug-Verspätungen.

Polizeihund Ivo wurde in eine Tierklinik gebracht und dort behandelt. Er ist vorübergehend arbeitsunfähig. Doch inzwischen geht es dem belgischen Schäferhund wieder besser. Das Weihnachtsfest konnte er bei seinem Herrchen und seiner Familie verbringen. (pen)

Mehr Themen:

Video: Tier gegen Winterromantik - dieser tapsige Panda kämpft gegen einen Riesenschneemann

 
 

EURE FAVORITEN