Dortmund

Hannibal-Evakuierung: Bewohner müssen Jahre warten, bis sie wieder in ihre Wohnungen dürfen

Der "Hannibal"-Komplex in Dortmund wurde geräumt.
Der "Hannibal"-Komplex in Dortmund wurde geräumt.
Foto: Screenshot Google Earth Pro

Dortmund. Die Bewohner eines geräumten „Hannibal“-Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Zuge der Behebung von Brandschutzmängeln seien weitere Modernisierungsmaßnahmen geplant, sagte eine Sprecherin am Montag.

-------------------------------------

• Mehr zur „Hannibal“-Evakuierung:

Sexuelle Belästigung im geräumten Dortmunder „Hannibal“-Hochhaus: Security-Mann grapscht Ehrenamtlerin (17) an die Brust

Hannibal-Evakuierung: So leiden die Mieter unter der Hochhaus-Räumung in Dortmund

Plötzlich geräumte Hochhäuser in Dortmund - Mieter können wohl monatelang nicht zurück

-------------------------------------

Weitere Details nannte sie zunächst nicht. Die Stadt erklärte, sie halte den Zeitraum für "nachvollziehbar".

Hochhaus „Hannibal“ war aus Brandschutzgründen evakuiert worden

Das Hochhaus mit mehr als 400 Wohnungen war aus Brandschutzgründen am 21. September kurzfristig evakuiert worden. Viele der 752 Betroffenen sind in anderen Wohnungen oder kommunalen Übergangseinrichtungen untergekommen, andere bei Freunden oder Verwandten.

Der Eigentümer der Wohnanlage, Intown, hatte nach der Räumung schnelles Handeln zugesagt, um die Brandschutzmängel zu beseitigen und die Wohnungen wieder bezugsfertig zu machen.

Zuletzt war von Monaten die Rede. Wegen der abrupten Räumung hat der Eigentümer inzwischen die Stadt Dortmund verklagt. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN