Üble Messerattacke in Hagen: Verletzter muss notoperiert werden

Eine Messerattacke in Hagen wirft Fragen auf.
Eine Messerattacke in Hagen wirft Fragen auf.
Foto: imago/Future image
  • Messerstecherei zwischen zwei Männern in Hagen
  • Stecken die Bandidos dahinter?
  • 37-Jähriger muss notoperiert werden

Bei einer Messerstecherei in Hagen sind am Mittag zwei Männer verletzt worden. Nach Informationen der Westfalenpost ist vor Ort eine Kutte der Rockergruppe „Bandidos“ gefunden worden. Die Bandidos streiten eine Beteiligung aber ab.

Täter soll 37-Jährigem mit Waffe gegen Kopf geschlagen haben

Die Polizei Hagen hat nun erste Hintergründe zur Messerattacke bekannt gegeben. Demnach war ein 33-jähriger Pkw-Fahrer gegen 12.42 Uhr in der Augustastraße auf einen 37-jährigen Motorradfahrer gestoßen.

37-jähriger muss im Krankenhaus notoperiert werden

Der Pkw-Fahrer soll mit einer Waffe in der Hand aus dem Auto ausgestiegen sein und dem 37-Jährigen mit der Waffe an den Kopf geschlagen haben.

Der Motorradfahrer soll dann den 33-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben. Noch wird der Mann im Krankenhaus notoperiert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mann (81) prallt mit seinem Elektro-Rollstuhl in Düsseldorf vor Baum – tot

Mädchen (13) seit knapp zwei Wochen vermisst – wo ist Valentina aus Moers?

• Top-News des Tages:

Gruppenvergewaltigung: Kurz vor Prozess kommen dunkle Geheimnisse aus den Familien der Angeklagten ans Licht

Happy-End mit Wermutstropfen! Ein Jahr später – wie geht es eigentlich Bivsi und ihrer Familie?

-------------------------------------

Männer sollen sich gekannt haben

Wie die Polizei mitteilt, wurde auch sein Gegenspieler in die Klinik eingeliefert. Die beiden Männer sollen sich laut Polizei gekannt haben.

Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt und die Mordkommission ermittelt noch die Hintergründe.

Den gesamten Artikel kannst du bei der Westfalenpost nachlesen. (mj)

 
 

EURE FAVORITEN