Hagen: Mann sticht auf offener Straße auf Paar ein – erst Passanten können ihn stoppen

Messerstecherei in Hagen! Opfer wurden lebensbedrohlich verletzt!
Messerstecherei in Hagen! Opfer wurden lebensbedrohlich verletzt!
Foto: Alex Talash

Heftige Meldung aus Hagen! Hier hat ein Mann am Dienstagabend zwei Personen mit mehreren Messerstichen schwer verletzt.

Danach wollte er sich aus dem Staub machen. Doch Dank einiger Passanten konnte der Täter in Hagen festgehalten werden.

Hagen: Mann sticht Paar in den Bauch

Die Attacke ereignete sich am Dienstag gegen 18.50 Uhr auf der Altenhagener Straße im gleichnamigen Stadtteil. Ein Hagener Pärchen hielt sich dort auf einer Treppe am Rande des Gehwegs auf, die zum Parkplatz eines Supermarktes führte. Der 42-jährige Tatverdächtige stand ebenfalls dort. Plötzlich ging er mit einem Messer auf die beiden los.

------------------------------------

Das ist die Stadt Hagen

  • kreisfreie Großstadt in NRW
  • wird auch als „das Tor zum Sauerland“ bezeichnet
  • hier leben 188.687 Einwohner (Stand Dezember 2020)
  • besteht zu 42 Prozent aus Waldflächen
  • Vier Flüsse verlaufen durch die Stadt (Ruhr, Lenne, Volme und Ennepe)

-------------------------------------

Er stach sowohl der Frau als auch dem Mann mehrmals in den Bauch. Die verletzte 43-jährige Frau konnte sich in das Auto einer 22-jährigen Zeugin retten, das am nahegelegenen Fußgängerüberweg stand. Das männliche Opfer (41) flüchtete in einen Imbiss auf der Altenhagener Straße. Dann lief auch der Angreifer in Richtung Friedensplatz davon.

Hagen: Opfer wurden lebensgefährlich verletzt

Glücklicherweise konnten Passanten den 42-Jährigen festhalten, bis die Polizei eintraf. Die stellten die Tatwaffe sicher und nahmen den alkoholisierten Mann fest. Seine beiden Opfer wurden noch vor Ort von Notärzten behandelt. Da beide durch die Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurden, brachte man sie ins Krankenhaus.

-------------------------------------

Mehr Nachrichten:

-------------------------------------

Es stellte sich heraus, dass sich der Angreifer und die verletzten Personen bereits kannten. Doch ein Motiv für die Tat sei noch nicht bekannt. Eine nun eingerichtete Hagener Mordkommission wird wegen des versuchten Tötungsdeliktes ermitteln. (mbo)