Großfahndung in Bonn: Mann (37) auf offener Straße angegriffen und schwer verletzt – Tatverdächtiger flüchtet mit Fahrrad

In Bonn ist es am Morgen zu einem Angriff auf einen Mann gekommen.
In Bonn ist es am Morgen zu einem Angriff auf einen Mann gekommen.
Foto: imago/Future image

Bonn. Großfahndung in Bonn!

Dort hat am Mittwochmorgen ein Unbekannter in der Innenstadt einen Mann (37) schwer verletzt.

Gegen 6.20 Uhr kam nach ersten Erkenntnissen zu einem Streit zwischen den beiden Männern. Dabei verletzte der Unbekannte den 37-Jährigen.

Mann (37) in Bonner Innenstadt angegriffen – Tatverdächtiger flüchtet auf Fahrrad

Der Tatverdächtige flüchtete anschließend auf einem Herrenrad, an dem sich laut Zeugenaussagen mehrere Plastiktüten befinden sollen.

Das Angriffsopfer verfolgte den Mann noch bis zur Sandkaule, brach dort dann zusammen. Passanten und Zeugen informierten in der Zwischenzeit den Rettungsdienst und die Polizei.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Auffahrunfall auf A40 bei Bochum: Zwei Lkw-Fahrer verletzt +++

+++ Ryanair-Piloten wollen in Deutschland am Mittwoch streiken – diese Konsequenzen drohen Fluggästen +++

• Top-News des Tages:

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Tim aus Oberhausen will ein Hochrad verkaufen – doch das lässt Horst Lichter nicht zu +++

+++ „Hartz und Herzlich“ bei RTL2: Hartz-IV-Empfängerin Claudia will eine Ausbildung – doch acht Stunden Arbeit sind ihr viel zu viel +++

-------------------------------------

Der Verletzte wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Mit was der Angriff stattfand, dazu macht die Polizei keine Angaben. Laut DER WESTEN-Informationen soll es sich um einen Angriff mit einer Stichwaffe nach einem Streit im Obdachlosenmilieu handeln.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher ergebnislos. Die Bonner Mordkommission übernahm die Spurensuche, die Befragung von Zeugen und die Ermittlungen.

Gesuchter soll etwa 50 Jahre alt sein

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 50 Jahre alt
  • graue, schulterlange Haare, zu einem Zopf gebunden
  • kräftige Statur
  • dunkle Bekleidung

Wer den Tatverdächtigen kennt oder gesehen hat, wird gebeten, sich mit den Ermittlern der Mordkommission unter der Rufnummern 0228/150 in Verbindung zu setzen. Hinweise zu seinem Aufenthaltsort nimmt die Polizei auch unter der Notrufnummer 110 entgegen.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen