Anzeige
Essen

Regenfront zieht über NRW: Wetterdienst warnt vor Gewittern

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starken Gewittern unter anderem in Essen, Duisburg und Mülheim.
Foto: imago/Westend61
Anzeige

Essen. Irgendwas ist anders am frühen Mittwochmorgen. Ja, es ist wahr: es regnet - das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit.

Der Regen könnte sich im Lauf des Morgens zum Unwetter im Ruhrgebiet entwickeln. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern der Stufe 2 von 4.

Wetter in Essen, Duisburg, Bochum und Co.: Es wird ungemütlich

Die Warnung vor Gewitter gilt aktuell für diese Städte:

  • Essen
  • Duisburg
  • Mülheim
  • Oberhausen
  • Bochum
  • Dortmund
  • Gelsenkirchen
  • Herne

Auch am Donnerstag wird es voraussichtlich Regen in NRW geben. Außerdem muss mit Gewittern und Starkregen im Ruhrgebiet und ganz NRW gerechnet werden. Die Temperaturen sinken dann auf 27 bis 31 Grad, am Freitag sogar auf 21 Grad.

Mit der Trockenheit ist es aber noch nicht vorbei. Bis der Boden wieder wirklich durchfeuchtet ist, braucht es mindestens zwei bis drei Tage.

Wetter in NRW: Temperaturen fallen

Am Freitag kann es in einigen Regionen von NRW weiterhin Regen geben. Die Luft kühlt spürbar auf 19 bis 24 Grad ab.

------------------------------------

• Mehr zum Wetter:

Heute erreicht die Hitzewelle ihren Höhepunkt! Doch hier warnt der Deutsche Wetterdienst schon vor Gewittern

Labrador-Welpe in Essen in überhitztem Auto sitzen gelassen – Besitzer war „nur kurz“ weg

• Top-News des Tages:

Polizisten fahren über A2 – sie können nicht fassen, was sie auf dem Standstreifen sehen

Feuer an Bahntrasse in Siegburg: Polizei spricht von 40 Verletzten - Bahnstrecke gesperrt

------------------------------------

Nachts wird es mit 14 bis 8 Grad geradezu angenehm kühl sein - mit den Tropennächten ist es zumindest am Wochenende wohl erst mal vorbei.

Wetter-Aussichten: Am Montag wieder 30 Grad

Aber: Schon am Montag werden erneut um die 30 Grad erwartet.

(pen)

Anzeige
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.