Gewalttat in Köln: Getöteter Polizist (†32) bekämpfte islamistische Terroristen

An der Haltestelle Chlodwigplatz starb am späten Freitagabend ein LKA-Beamter.
An der Haltestelle Chlodwigplatz starb am späten Freitagabend ein LKA-Beamter.
Foto: dpa
  • Ein Polizist ist in Köln vor eine fahrende Straßenbahn gestoßen und so getötet worden
  • Der Mann bekämpfte offenbar islamistische Terroristen

Köln. Ein Polizist ist in der Nacht auf Samstag in Köln vor eine fahrende Straßenbahn gestoßen und so getötet worden. Medienberichten zufolge wurde der Mann (32) anhand seines Dienstausweises als Polizeikommissar identifiziert.

-------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Polizist (†32) vor Straßenbahn in Köln geschubst: Tatverdächtiger (44) festgenommen

Schock für Polizei nach Straßenbahn-Tod in Köln: Junger Mann (†32) war Polizist

Straßenbahn überrollt jungen Mann (†32) in Köln - Polizei hat schrecklichen Verdacht

• Top-News des Tages:

Wetterwarnung für Essen, Duisburg, Bochum und Co.: Hier wird's im Ruhrgebiet besonders fies

Massenschlägerei vor Borussia Dortmund gegen Hamburger SV! Ultras treffen aufeinander, Polizei schreitet ein, und dann hagelt es Strafanzeigen

-------------------------------------

In einer unlängst veröffentlichten Mitteilung drückt nun der Bund Deutscher Krimimalbeamter (BDK) sein Mitgefühl aus. Dort heißt es: „Der engagierte Kriminalbeamte bekämpfte im Dienst den islamistischen Terrorismus und suchte in seiner Freizeit Ausgleich im Kölner Karneval.“

„Fassungslos und traurig“

Und weiter: „'Dass das Leben unseres geschätzten Kollegen auf derartige Weise ein Ende fand, ist erschütternd und tragisch. Es macht mich fassungslos und traurig.' so der Landesvorsitzende Sebastian Fiedler. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter NRW trauert mit den Verwandten und Freunden des verstorbenen Kollegen und drückt sein tiefes Mitgefühl aus.“

Das 32-jährige Opfer soll beim Karneval privat unterwegs gewesen sein, als er vom Täter zwischen zwei Wagen der fahrenden Bahn geschubst wurde, sagte ein Polizeisprecher. Der Fahrer hätte dies nicht bemerkt, sodass die Bahn den Mann überrollte.

Tatverdächtiger (44) festgenommen

Mittlerweile ist ein Tatverdächtiger (44) festgenommen worden, der sich zuvor am Unfallort noch als Zeuge gemeldet hatte. Nach Auswertung der Videoaufnahmen und weiterer Ermittlungen ergab sich schließlich ein dringender Tatverdacht gegen den Festgenommenen.

Der Mann soll am Sonntag wegen Verdachts auf Totschlag dem Haftrichter vorgeführt werden, wie ein Sprecher der Polizei gegenüber DER WESTEN sagte. Zum Inhalt der Aussage des 44-Jährigen wollte der Sprecher am Sonntag keine Angaben machen.

 
 

EURE FAVORITEN