Gewalttätige 13-Jährige rauben Frau an Geldautomaten aus

Foto: Benjamin Konietzny
Dramatische Szenen spielten sich an einem Geldautomaten in der Lüner Innenstadt ab. Zwei Kinder raubten dort eine Frau aus. Die 34-Jährige hatte bereits Verdacht geschöpft, als die Kinder sich näherten und hatte doch keine Chance - die minderjährigen Täter wurden handgreiflich.

Lünen. Zwei 13-jährige Mädchen haben in Lünen eine Frau in der vergangenen Woche am Geldautomaten ausgeraubt. Das Opfer hatte die beiden zwar kommen sehen - wurde aber dennoch überrumpelt.


Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, wollte die 34-jährige Frau am Mittwoch, 19. Februar, an einem Geldautomaten in der Lüner Innenstadt Geld abheben. Sie hatte die Karte bereits eingeführt und die Geheimnummer eingegeben, als sich von hinten zwei Mädchen näherten und sie auf Englisch nach dem Weg fragten.

Treten und Haareziehen

Der Frau kam das Verhalten auf Anhieb verdächtig vor und sie versuchte, die Kinder von dem Geldautomaten fernzuhalten - vergeblich. Die beiden Mädchen zerrten an der Kleidung der 34-Jährigen, traten sie und griffen ihr in die Haare. So gelang es den beiden, an das Bedienfeld zu gelangen. Sie veranlassten die Auszahlung einer hohen Summe und rannten davon.

Die 34-Jährige rannte schreiend hinterher und konnte Passanten dazu bringen, die Mädchen aufzuhalten. Sie wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen, anschließend jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. "Das Problem in dem Fall ist, dass die Strafmündigkeit nicht gegeben ist", sagt Kim Ben Freigang, Sprecher der Polizei Dortmund.

Zwei weitere Versuche

Wie die Polizei mitteilt, sind die Mädchen der Behörde wegen identischer Taten bekannt. Wie sich später herausstellte, war es nicht der einzige Raubversuch an diesem Tag: bereits zwei Mal hatten die 13-Jährigen versucht, Personen am Geldautomaten auszurauben.

Ob die Mädchen aus eigenem Interesse handeln, oder sie von Erwachsenen dazu veranlasst werden, sei noch unklar, so Polizeisprecher Freigang: "Wir haben derzeit keine Hinweise darauf, dass sie (die Mädchen) dazu gebracht werden, das zu machen und da organisierte Strukturen hinterstecken. Aber ausschließen können wir es auch nicht."

Die Polizei rät derzeit dazu, beim Geldabheben in Lünen vorsichtig zu sein.

 
 

EURE FAVORITEN