Düsseldorf

Geschäftsmann denkt, sein Auto ist in der Werkstatt – am Telefon kommt die unfassbare Wahrheit heraus

Ein Düsseldorfer brachte sein Auto nichtsahnend in die Werkstatt - er ahnte nicht, dass er ihn so wiedersehen würde.
Ein Düsseldorfer brachte sein Auto nichtsahnend in die Werkstatt - er ahnte nicht, dass er ihn so wiedersehen würde.
Foto: Polizei Düsseldorf
  • Drei junge Männer haben eine Limousine aus einer Düsseldorfer Werkstatt geklaut
  • Doch dann bauten sie einen Unfall
  • Um diesen zu vertuschen, zündeten sie das Auto kurzerhand an

Düsseldorf. Ein Geschäftsmann aus Solingen dachte sich vermutlich nichts dabei, als er seinen Audi A8 am 23. März in eine Düsseldorfer Werkstatt brachte. Zu diesem Zeitpunkt ging er sicher noch davon aus, dass er das Auto bald wiedersieht. Er irrte sich.

Denn nur einen Tag später erhielt er mitten in der Nacht den Anruf eines Polizisten - der ihm mitteilte, dass sein Fahrzeug völlig ausgebrannt an der A43 gefunden wurde.

Schuld daran sind anscheinend drei junge Männer im Alter zwischen 21 und 30 Jahren, die das Auto aus der Werkstatt klauten, weil sie eine Spritztour machen wollten. Einer der Männer arbeitete zu dem Zeitpunkt in der Düsseldorfer Werkstatt und kam so auch leicht an die Autoschlüssel des Audis.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach Lamborghini-Crash auf A57 - Polizei gibt neue Details zum Unfall am „Carfreitag“ bekannt

Transporter verliert kurz vor Dortmund 400 Kisten Bier

• Top-News des Tages:

Unfassbare Aussage eines Gaffers: Darum hat er einen Bahn-Unfall in Köln gefilmt

Spahn fordert mehr Recht und Ordnung in „Arbeitervierteln“

-------------------------------------

Auto-Diebe wollten die Tat vertuschen

Als sich das Trio nach einer Party auf den Heimweg machte, platzte der linke Hinterreifen des Audis und der Wagen schleuderte in die Leitplanke. Weil sie die Aktion wohl vertuschen wollten, fassten die drei einen folgenschweren Entschluss: Sie zündeten den Wagen an.

Daraufhin ließen sie sich von einem Bekannten abholen und dachten wohl, das Verbrechen würde nicht rauskommen.

Polizei fand die Täter bald

Was sie nicht wussten: Die Polizei ging aufgrund der Vertuschung von drei „echten“ Verbrechern aus. Das rief direkt die Experten auf den Plan, durch die der Haupttäter geschnappt werden konnte. Er machte eine umfangreiche Aussage bei der Polizei.

Gegen das Trio wird jetzt wegen vorsätzlicher Brandstiftung, Unterschlagung eines Fahrzeuges und Unfallflucht ermittelt. (bs)

 
 

EURE FAVORITEN