Geheimtipps: 11 Ausflüge in NRW, die dich überraschen werden

Geheimtipps: Diese Ausflüge in NRW versüßen dir den Heimaturlaub.
Geheimtipps: Diese Ausflüge in NRW versüßen dir den Heimaturlaub.
Foto: Stefan Arend / Ingo Otto/ FUNKE Foto Services & dpa

Das Coronavirus hat 2020 nahezu alles auf den Kopf gestellt. Viele Menschen in NRW mussten wegen der Pandemie ihre Urlaubspläne über den Haufen werfen.

Jetzt heißt es: Balkonien statt Fernreise. Wir haben deshalb 11 Ausflugstipps in NRW zusammengestellt, die deinen Heimaturlaub die ganz besondere Würze geben - darunter echte Geheimtipps!

Geheimtipps: Diese Ausflüge in NRW werden dich überraschen

Industriekultur im Ruhrgebiet, Aktiv-Ausflüge mit Fahrrad oder Kanu, seltene Tiere in freier Wildbahn, kulinarische Genüsse oder beeindruckende Naturschauspiele. Wir haben bei unseren Geheimtipps auf eine bunte Mischung geachtet.

+++ Die schönsten Ausflüge mit Hund im Ruhrgebiet +++

Bei diesen 13 Ausflügen in NRW ist für jeden etwas dabei:

1. Sequoiafarm in Nettetal

Los geht's am Niederrhein. In der Sequoiafarm Kaldenkirchener Grenzwald kannst du dir seltene Baumarten aus aller Welt anschauen. Hier wurden 1952 das erste Mal in Europa Mammutbäume systematisch angepflanzt.

Ziel des Experiments: Es sollte untersucht werden, ob die exotischen Baumarten für die heimische Forstwirtschaft geeignet sind. Rund 70 Jahre später kannst du hier etwa 400 verschiedene Baumarten bestaunen.

2. Westruper Heide in Haltern

Weniger hoch ragen die Bäume in der Westruper Heide hinaus. Die Heidelandschaft hat ganz andere Qualitäten zu bieten, liefert als Naturschutzgebiet einen Lebensraum für selten Tier- und Pflanzenarten.

Wer genug von den sandigen Pfaden entlang der Wacholderhaine hat, kann seinen Spaziergang am nahe gelegenen Halterner Stausee ausklingen lassen.

3. Landschaftspark Duisburg-Nord

Das ultimative Kontrastprogramm zu diesem Naturschauspiel stellen die Industriedenkmale im Landschaftspark Duisburg-Nord dar. Wo einst Eisen und Stahl im Hüttenwerk Duisburg-Meiderich erzeugt wurde, kannst du heute die Aussicht von den Hochöfen genießen. Der Landschaftspark war übrigens Kulisse des Kinofilms „Spielmacher“ mit Frederick Lau. DER WESTEN war dort bereits mit einen professionellen Spaziergänger unterwegs (Hier geht es zum Video >>>).

Die beeindruckende Industrieromantik steht hier stellvertretend für viele weitere Ankerpunkte auf der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet, wie etwa der Zeche Zollverein in Essen oder das Gasometer in Oberhausen.

4. Sechs-Seen-Platt in Duisburg

Dass Duisburg mehr zu bieten hat als alte Industriekultur oder auch den größten Binnenhafen Europas, beweist die Sechs-Seen-Platte.

Das Naherholungsbiet im Stadtteil Wedau lockt mit schönen Wanderrouten am Ufer der Seen und einem stählernen Aussichtsturm, von dem aus du einen herrlichen Rundum-Blick genießen kannst.

5. Japan-Flair in Düsseldorf

Der Rhein verbindet Duisburg mit der schillernden Nachbarstadt Düsseldorf. Hier gibt es die größte japanische Gemeinde Deutschlands. Mit ihr ist in Bahnhofsnähe ein spannendes japanisches Viertel gewachsen. Wer in die kulinarische Welt aus dem fernen Osten eintauchen will, ist hier genau richtig. Sushi, Miso-Suppe und Teriyaki-Sauce lassen deinen Gaumen jubeln.

Du willst auch etwas über die Kultur Japans mitnehmen? Dann bist du im Eko-Haus, einem japanischen Kulturzentrum im Stadtteil Niederkassel, genau richtig.

6. Externsteine in Horn-Bad Meinberg

Springen wir nach Ostwestfalen. Hier im Teutoburger Wald kannst du die Externsteine bewundern. Schon von den Germanen wurden die imposanten Sandstein-Felsformationen als Heiligtum verehrt.

Heute stehen sie unter Natur- Kulturdenkmalschutz und bieten einen herrlichen Ausblick über die Umgebung.

+++ Urlaub nach Corona: HIER sind Ferien am Strand bald wieder möglich +++

7. Schloss Drachenburg in Königswinter

Zurück ins Rheinland und zu einer der wohl imposantesten Bauwerke des Landes. Das Schloss Drachenburg am Drachenfels in Königswinter wurde innerhalb von nur zwei Jahren im Rheintal hochgezogen.

Wer alten Burgen nichts abgewinnen kann, den locken vielleicht die vielen Wander- und Bike-Möglichkeiten im Siebengebirge, die vielen Fachwerk-Siedlungen oder vielleicht das einzige Weinanbaugebiet in NRW: Im Königswinter-Stadtteil Oberdollendorf.

8. Korte Klippe in Essen

Zurück ins Ruhrgebiet. Im Essener Süden erstreckt sich mit dem Baldeneysee der größte der sechs Ruhrstauseen. Auf dem 25 Kilometer langen Rundwanderweg (Baldeneysee Steig) liegt die Korte Klippe.

Von hier aus hast du einen fantastischen Blick über den See, der mit dem Seaside Beach auch einen Sandstrand mit Badestelle zu bieten hat.

9. Paddeln in der Ruhr

Überhaupt lädt die Ruhr zu zahlreichen Aktivitäten ein. Viele Anbieter laden zu allen möglichen Touren ein. Kanu, Floß mit Grill, Stand Up Paddling, Drachenboote, Rafting. Alles ist möglich.

Das gilt übrigens auch für andere Flüsse in der Umgebung wie der Niers, Wupper, Sieg, Ems, Möhne...

10. Ruhrtal-Radweg

Wer sich auf dem Wasser weniger wohlfühlt und die steilen Hänge von Siebengebirge, Sauerland oder Eifel meiden möchte, dem sei eine entspannte Fahrrad-Tour auf dem Ruhrtalradweg empfohlen.

Auf 240 Kilometern von Duisburg durchs Revier bis ins Sauerland nach Winterberg führt die Strecke. Bis Witten lädt die Strecke zum Radeln ein. Danach geht es dann durchaus den ein oder anderen Höhenmeter hinauf. Landschaftlich lohnt es sich allemal.

+++ Radeln entlang der Ruhr - 5 Geheimtipps, wenn du auf dem Ruhrtalradweg in Essen und Mülheim unterwegs bist +++

11. Wisent-Wildnis am Rothaarsteig

Sie sind die größten Landsäugetiere Europas und lebten einst auch in unseren Breitengraden. Lange war die Rinder-Art vom Aussterben bedroht. Bis Artenschützer ihre Rettung gelang. 2013 wurde eine achtköpfige Herde im Rothaargebirge ausgewildert.

Nach 500 Jahren leben damit erstmals wieder Wisente in freier Wildbahn in Deutschland. Auf einem drei Kilometer langen Wanderweg lassen sich die gewaltigen Tiere im Rothaargebirge in Bad Berleburg beobachten.

 
 

EURE FAVORITEN