Galeria Karstadt Kaufhof: Paukenschlag! DIESE Filialen sollen doch ...

Galeria Karstadt Kaufhof will sechs Filialen doch nicht schließen.
Galeria Karstadt Kaufhof will sechs Filialen doch nicht schließen.
Foto: imago images/Jürgen Schwarz

Paukenschlag bei Galeria Karstadt Kaufhof! Nach der Großankündigung der Schließung von 62 Filialen rudert die Warenhauskette nun zurück: Sechs Geschäfte sollen erhalten bleiben.

Galeria Karstadt Kaufhof: Rückzug! Sechs Filialen bleiben doch geöffnet

Die angeschlagene Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof will nach Zugeständnissen der Vermieter sechs Filialen weniger schließen als ursprünglich geplant. Damit stehen noch 56 Warenhäuser vor dem Aus, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Unternehmenskreisen erfuhr.

----

Diese Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen sollen geöffnet bleiben:

  • Dortmund
  • Nürnberg Lorenzkirche
  • Goslar
  • Potsdam
  • Kaufhof-Filiale in Chemnitz
  • Kaufhof-Filiale Leverkusen

----

Die gute Nachricht für die betroffenen Mitarbeiter der Warenhäuser: Etwa 750 Menschen, die um ihren Arbeitsplatz gebangt hatten, behalten ihren Job. Das soll in einem Mitarbeiterbrief am Freitag bekanntgegeben worden sein.

+++Galeria Karstadt Kaufhof: Essener Politiker gehen auf Konzern los – „Was für den Arsch!“+++

In schwierigen Verhandlungen sei es gelungen, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so anzupassen, dass die Filialen fortgeführt werden könnten, betonte der Manager Miguel Müllenbach, der selbst das Verhandlungsteam führte. Für die übrigen 56 Warenhäuser auf der Schließungsliste gebe es angesichts hoher Mieten und soziodemographischer Standortnachteile allerdings weiterhin „keine wirtschaftliche Fortführungsperspektive“.

-------------

Galeria Karstadt Kaufhof

  • Galeria Kaufhof und Karstadt sind im Jahr 2019 fusioniert
  • es entstand ein neues Logo und der Name Galeria Karstadt Kaufhof
  • Fusion kostete bereits viele Arbeitsplätze
  • die Corona-Pandemie kostet den Konzern nach eigenen Angaben rund 1,4 Milliarden Euro
  • Essen ist der Stammsitz des Konzerns

-------------

Galeria Karstadt Kaufhof soll in Essen weiterhin schließen

Heißt: Auch der Mutterkonzern in Essen - wo Galeria Karstadt Kaufhof seinen Hauptsitz hat - ist weiterhin von der Schließung betroffen. Vor rund zwei Wochen wurde die Schließung der 62 Filialen in der Coronakrise bekannt und löst einen Sturm der Entrüstung aus. Tausende Mitarbeiter bangen um ihre Jobs. Auch Essener Politiker regten sich darüber auf >>>hier mehr dazu lesen

In Düsseldorf wolle man die Schließung der Filialen am Wehrhahn ebenfalls nicht auf sich sitzen lassen. Der Oberbürgermeister Thomas Geisel hat Eigner René Benko zu einem Gespräch eingeladen. Das teilte die Stadt am Freitag mit.

Düsseldorfer OB will Gespräche mit Galeria Karstadt Kaufhof führen

Geisel erklärt: „Eine Schließung dieser traditionsreichen Häuser würde nicht nur dazu führen, dass die Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und zahlreiche Kunden 'ihr' Kaufhaus verlieren; durch einen schließungsbedingten Leerstand an dieser Stelle werden auch die derzeitigen Bemühungen der Stadt konterkariert, die Einkaufsmeile Schadowstraße/Wehrhahn mit erheblichen städtischen Investitionen aufzuwerten und noch attraktiver zu gestalten."

Der Politiker sei zuversichtlich, dass eine Lösung gefunden werde, die allen Interessen (denen des Unternehmens, der Mitarbeiter und der Stadt Düsseldorf) gerecht werde.

>>>Hier geht es zu unserem News-Blog zum Nachlesen der Ereignisse rund um die Schließung von Galeria Karstadt Kaufhof. <<<< (js mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN