Galeria Karstadt Kaufhof: Elf Filialen schließen am Samstag in NRW – „Wir wollen unsere Trauer und Wut öffentlich zeigen“

An diesem Samstag wurde das Ende für elf Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen besiegelt.
An diesem Samstag wurde das Ende für elf Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen besiegelt.
Foto: imago images / Udo Gottschalk (Montage: DER WESTEN)

Aus und vorbei! Für elf Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen in NRW schließen sich die Türen am Samstag für immer. Die Mitarbeiter sind wütend.

Bereits am Mittwoch machten zwei Galeria Karstadt Kaufhof-Standorte dicht. In Essen und Bonn waren die Regale bereits leer gekauft. Eigentlich sollte noch bis zum Wochenende geöffnet sein, berichtet der WDR.

Galeria Karstadt Kaufhof: Mitarbeiter legen Kranz nieder

In Dortmund, Brühl, Iserlohn und weiteren Städten wird das Aus an diesem Samstag besiegelt. Das heißt für 1000 Mitarbeiter: Neuen Arbeitsplatz suchen. Und denen fällt die Aufgabe der Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen extrem schwer.

Zusammen mit der Gewerkschaft Verdi planten die Mitarbeiter eine Trauer-Aktion in Essen und Düsseldorf. Vor verschlossener Tür legten sie einen roten Kranz, wie man ihn von Beerdigungen kennt, nieder – Galeria Karstadt Kaufhof wurde quasi zu Grabe getragen.

+++ Phantasialand-Besucher schaut auf Freizeitpark-Plan – jetzt hat er nur noch eine Frage: „Nervt auf Dauer“ +++

„Wir wollen nicht sang und klanglos untergehen, sondern unsere Trauer und Wut auf das Management auch öffentlich zeigen“, sagte Betriebsrätin Michaela Bongartz. Sie hatte in Essen bei Galeria Karstadt Kaufhof gearbeitet.

----------------

Das ist Galeria Karstadt Kaufhof:

  • Galeria Kaufhof und Karstadt sind im Jahr 2019 fusioniert
  • es entstand ein neues Logo und der Name Galeria Karstadt Kaufhof
  • Fusion kostete bereits viele Arbeitsplätze
  • die Corona-Pandemie kostet den Konzern nach eigenen Angaben rund 1,4 Milliarden Euro
  • Essen ist der Stammsitz des Konzerns

----------------

Wie Radio Essen berichtet, sei die Stimmung vor Ort sehr bedrückend gewesen. Viele Menschen haben Schwarz getragen und geweint.

Galeria Karstadt Kaufhof: Mitarbeiter prügeln auf Eigentümer ein

In Düsseldorf trugen die Menschen ebenfalls Schwarz und stellten Grabkerzen ab. Es gab aber auch eine sehr wütende Aktion. Der Künstler Jacques Tilly hatte eine Skulptur des Eigentümers von Galeria Karstadt Kaufhof, Rene Benko, angefertigt.

----------

Mehr News aus NRW:

Edeka in NRW: Filialleiter beobachtet Chaos-Zustände – dann führt er DIESE Regel ein „Einfach nur egoistisch!“

NRW: Schärfere Corona-Regeln – DAS ändert sich jetzt im Westen

NRW-Familie klagt gegen Beherbergungsverbot auf Sylt – „Das ist schizophren“

----------

Mit einer Art Boxhandschuh schlugen die Mitarbeiter auf die Pappfigur ein. Laut WDR beteiligten sich auch Mitarbeiter von 30 anderen Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen daran, die offenbleiben. (ldi)

+++ NRW: Jäger schaut durch sein Fernglas – er kann nicht glauben, was er mitten im Ruhrgebiet entdeckt +++

Ebenfalls interessant: Eine fünfköpfige Familie aus NRW ist völlig verzweifelt, als sie in den Urlaub fahren möchte. Die Mutter fragt: „Wie sollen wir das stemmen?“ Hier liest du mehr <<<

 
 

EURE FAVORITEN