Flughafen Düsseldorf: Passagiere über Parkgebühren stinksauer – „Betrug ist noch nicht vorbei“

Am Flughafen Düsseldorf gibt es in letzter Zeit öfter Ärger mit Parkgebühren. (Symbolbild)
Am Flughafen Düsseldorf gibt es in letzter Zeit öfter Ärger mit Parkgebühren. (Symbolbild)
Foto: imago images/Westend61/Eibner/Montage: DER WESTEN

Am Flughafen Düsseldorf ist es in der vergangenen Zeit immer wieder zu einem Problem in einem der Parkhäuser gekommen.

Ein Problem, das für die Kunden besonders teuer war. Denn am Flughafen Düsseldorf haben Kunden teilweise bis zu 200 Euro mehr Parkgebühren zahlen müssen, als ihr eigentliches Ticket angegeben hatte.

In einem früheren Artikel hatte DER WESTEN bereits darüber berichtet. Damals hieß es, dass es sich um einen technischen Defekt handelte, der bereits behoben worden sei. (>>> hier geht es zur ganzen Geschichte)

Nach diesem Bericht meldeten sich weitere Kunden bei unserer Redaktion und wiesen darauf hin, dass der Defekt im Gegensatz zu der Stellungnahme des Flughafens immer noch vorhanden sei.

Kunden beschweren sich über teure Parkgebühren am Flughafen Düsseldorf

Denn auch sie hätten Abrechnungen bekommen, die eine deutlich höhere Parkzeit angaben.

„Auch wir sind hiervon betroffen. Wir haben vom 19.07.- 02.08.20 im Parkhaus P7 geparkt und anstatt 108 Euro mussten wir bei Ausfahrt 390 Euro bezahlen. Noch auf der Heimfahrt haben wir uns per Email an den Dienstleister gewandt, aber bis heute außer Vertröstungsemails nichts gehört“, schreiben Jennifer und Michael P. an DER WESTEN am 13. September.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Oberhausen: Frau entdeckt skurriles Baustellenschild – Netz lacht sich schlapp „Schon wieder“

Flughafen Düsseldorf: Nach Ryanair-Aus gibt es DIESE guten Nachrichten für Passagiere

Das perfekte Dinner“ in Düsseldorf: Panik bei Hauptspeise – „Macht mir Angst“

Flughafen Düsseldorf: Schnelle Verbindungen in alle NRW-Städte – kommt jetzt diese Innovation?

-------------------------------------

Ein weitere Kunde, Klaus B., stellt DER WESTEN die Korrespondenz mit dem Flughafen Düsseldorf zur Verfügung. Darin heißt es in einem Schreiben von Klaus B. an den Flughafen: „Sehr geehrte Damen und Herren, zu der Reservierung im Parkhaus 7 erfolgte am 07.09.2020 die Belastung meines Kreditkartenkontos mit dem vereinbarten Betrag von EUR 79,00 und dem Betreff „Online Buchung Parken APCOA“. Nun muss ich heute feststellen, dass Sie am 14.09.2020 mein Konto zusätzlich mit 187 Euro belasten mit dem Verwendungszweck „Flughafen Düsseldorf.“ Diese Mail stammt vom 15. September.

Kunde nennt den Wucher-Preis Betrug

Er geht sogar noch weiter und schreibt: „Dieser „Betrug“ ist also entgegen der Behauptungen des Flughafens noch nicht vorbei.“

Der Flughafen Düsseldorf hatte zuvor angegeben, dass es sich um einen technischen Defekt handele, der behoben worden sei. Doch anscheinend war dies nicht so schnell der Fall.

---------------------------

Das ist der Flughafen Düsseldorf:

  • wurde am 19. April 1927 eröffnet
  • der „Düsseldorf Airport“ (DUS) zählt mit rund 25 Millionen Passagieren zu den Top Drei der verkehrsreichsten Flughäfen Deutschlands (nach Frankfurt a.M. und München)
  • 77 Fluggesellschaften verbinden ihn mit über 200 Zielen in etwa 55 Länder
  • wichtigster Flughafen in NRW
  • hat mit einer Höhe von 87 Metern den höchsten Kontrollturm (Tower) Deutschlands

----------------------------

Flughafen Düsseldorf äußert sich zu den Problemen

Auf Anfrage von DER WESTEN bezüglich des Kunden Klaus B. antwortet ein Sprecher des Flughafens Düsseldorf: „Durch einen technischen Defekt an einem Ticketleser im Parkhaus P7 wurde dem Kunden fälschlicherweise ein zu hoher Betrag abgebucht. In diesem Fall hatte der Kunde vorab den online verfügbaren Wochentarif gebucht, den er mit seiner Kreditkarte bezahlt hat. Die Kreditkarte ist im System hinterlegt und dient als Einfahrtberechtigung. Offensichtlich wurde die Kreditkarte vom Ticketleser bei der Einfahrt aber nicht erkannt, sodass dem Kunden bedauerlicherweise zusätzlich der Normaltarif berechnet worden ist. Wir bitten wegen der entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung. Die Rückerstattung wird umgehend erfolgen. Bei der Abwicklung des Vorgangs standen wir mit dem Kunden fortlaufend direkt im Kontakt.“

Ob das Problem mittlerweile endgültig behoben ist, bleibt unklar. Fest steht allerdings: Die Kunden, die so viel mehr bezahlen mussten, können sich ihr Geld ohne große Probleme zurückerstatten lassen.

Bleibt zu hoffen, dass der technische Defekt nicht nochmal vorkommt. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN