Flughafen Düsseldorf: Fluggäste außer sich – „Die Bilder vom Check-in sprechen für sich“

Der Flughafen Düsseldorf weist auf die aktuellen Corona-Regeln hin. (Symbolbild)
Der Flughafen Düsseldorf weist auf die aktuellen Corona-Regeln hin. (Symbolbild)
Foto: imago images / Reichwein

Corona hat alle Reiselustigen in diesem Jahr bereits einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Während im Sommer zumindest viele Urlaubsflieger abhoben, steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder so stark an, dass einem die Lust am Reisen wirklich vergehen kann. Für viele Flughäfen geht es nach dem schwachen Jahr jetzt um ihre Existenz.

Auch deswegen ist es für die Airports wichtig, dass Kunden sich streng an die Corona-Regeln halten. Vor einigen Tagen hatte auch der Flughafen Düsseldorf auf seiner offiziellen Facebook-Seite über die geltenden Corona-Maßnahmen informiert. Doch unter dem Kommentar finden sich auch einige kritische Stimmen: Werden die Regeln am Flughaften Düsseldorf wirklich durchgesetzt?

Flughafen Düsseldorf: Fluggäste außer sich

In zahlreichen NRW-Regionen stiegen die Corona-Infektionszahlen in den vergangenen Tagen auf ein bedenkliches Level, so auch in Düsseldorf. Dort ist der Inzidenzwert der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen auf 42,7 gestiegen.

Für die Stadt Düsseldorf gelten nun strengere Maßnahmen. Deshalb weißt der Düsseldorf Airport online erneut auf die Hygiene-Regeln hin.

Die Schutzmaßnahmen in Düsseldorf lauten:

  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen Gebäuden
  • In zwölf weiteren Stadtgebieten gilt das Tragen einer Maske
  • Feierlichkeiten dürfen nur noch mit maximal 50 Gästen stattfinden.

Unter dem Facebook-Beitrag äußerte sich ein Fluggast jedoch kritisch. „Die Bilder vom Check-In sprechen für sich", so seine Beobachtung.

+++ Flughafen Düsseldorf: Passagier wütend – „Da kann ich mir eine teure FFP2-Maske auch sparen!“ +++

Und weiter: „Kein Mensch vom Terminalservice interessiert sich dafür, ob die Abstände eingehalten werden, geschweige, ob die Maskenpflicht eingehalten wird.“

In den letzten Wochen musste sich der Airport mehrmals ähnlicher Kritik stellen. Mehrere Fluggäste machten ebenfalls solche Beobachtungen.

Flughafen Düsseldorf: Corona-Schutzmaßnahmen

Der Düsseldorf Flughafen antwortete bereits im Juli unter einem Beitrag: „Grundsätzlich gilt aber, dass wenn der gebotene Mindestabstand dort aufgrund der räumlichen und baulichen Situation nicht immer eingehalten werden kann, ist der Maskenschutz als hinreichende Maßnahme durch die Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen geregelt.“

-----------

Weitere Themen:

Düsseldorf: Umstrittenes Großkonzert mit Sarah Connor und Co: Entscheidung gefallen!

Flughafen Düsseldorf: Männer nutzen besondere Tür – jetzt sitzt einer von ihnen vor Gericht

Düsseldorf: Urteil im Rheinbad-Prozess gefallen! Jugendlicher muss jetzt DAS machen

------------

Es kann also durchaus in Teilen des Airports vorkommen, dass der Mindestabstand mal nicht eingehalten werden kann. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes sei in diesen Fällen ausreichend. (mia)

 
 

EURE FAVORITEN