Hagen

Feuer-Katastrophe in Hagen: Frau will aus Fenster springen!

NRW: Der Rauch breitete sich sehr schnell aus, wodurch die Bewohner in ihren Wohnungen gefangen waren.
NRW: Der Rauch breitete sich sehr schnell aus, wodurch die Bewohner in ihren Wohnungen gefangen waren.
Foto: Alex Talash

Hagen. Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Hagen (NRW)!

Dichter Rauch dringt aus dem Mehrfamilienhaus am Dienstagabend. Die Lage ist kritisch. Eine Frau droht, aus dem Fenster zu springen.

NRW: Frau sieht nur noch eine Chance

Ein sich stark ausbreitetendes Feuer bedroht die Bewohner in dem Haus an der Taubenstraße in Hagen (NRW). Mehrere Bewohner, die sich noch selber retten können, brechen erschöpft vor dem Haus zusammen.

Währenddessen sind die Bewohner in den oberen Etagen des Mehrfamilienhauses in ihren Wohnungen gefangen. Der dichte Qualm hindert sie daran, sich durch den Hausflur aus dem Haus zu retten. Das meldet die Westfalenpost.

Eine Frau steht am Fenster ihrer Wohnung und sieht nur noch einen Ausweg: Vor lauter Verzweiflung will sie aus dem Haus springen. Denn hinter ihr dringt bereits dichter Qualm aus dem Fenster.

Feuerwehr, Polizei und Angehörige der Frau reden indes auf sie ein und versuchen, sie von dem Sprung abzuhalten. Schließlich hält die Frau durch. Die Einsatzkräfte retten sie über eine Drehleiter aus dem brennenden Haus.

------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Hof-Laden aus NRW zeigt mit DIESER Aktion, wie absurd die Bon-Pflicht ist

Bochum: Lkw kracht in Fahrstuhl an U-Bahn – Fahrer (56) stirbt im Krankenhaus

• Top-News des Tages:

Tankstelle: Schock-Nachricht für Autofahrer – Benzinpreis wird...

Kreuzfahrt: Enttäuschung für Tausende Passagiere! Reedereien mit übler Botschaft

-------------------------------------

Aber weitere Personen in den oberen Etagen warten ebenfalls auf ihre Rettung. Die Einsatzkräfte lehnen mehrere Steckleitern an der Rückseite des Hauses an. Schließlich gelingt es ihnen, auch diese aus dem Haus zu retten.

Feuerwehr setzt mehrere Leitern gleichzeitig ein - Acht Verletzte

Die Feuerwehr erklärt: „Insgesamt haben wir elf Personen und einen Hund aus dem Gebäude gerettet.“ Von diesen seien alle über Dreh- oder Steckleitern aus dem verqualmten Haus gerettet worden.

Durch den Brand erlitten acht Personen eine Rauchgasvergiftung, wie die Westfalenpost schreibt.

 
 

EURE FAVORITEN