Ferien in NRW: Zum Start erlebten Autofahrer ausgerechnet DAS

Die Ferien in NRW haben begonnen. Am ersten Ferienwochenende erwartete Autofahrer ausgerechnet DAS. (Symbolfoto)
Die Ferien in NRW haben begonnen. Am ersten Ferienwochenende erwartete Autofahrer ausgerechnet DAS. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people

Endlich Ferien in NRW. Erholung, Entspannung, Urlaub. Für viele Familien in NRW dürfte das nach den stressigen Wochen in den vergangenen Monaten Balsam für die Seele sein. Doch in die Ferne fliegen ist aufgrund des Coronavirus in diesem Jahr nicht die allerbeste Idee.

Als Folge der Corona-Krise würden deutlich mehr Deutsche Autourlaube im eigenen Land beziehungsweise in angrenzenden Nachbarländern und weniger Auslandsreisen per Flugzeug machen, befürchtete der ADAC noch vor diesem Wochenende.

Umso erstaunlicher, welche Meldung am Sonntagvormittag, am ersten Ferienwochenende, bekannt wurde.

Ferien in NRW: Zum Start erlebten Autofahrer ausgerechnet DAS

Menschen, die am Sonntagvormittag mit dem Auto Richtung Urlaub unterwegs waren, dürften echtes Glück gehabt haben. Denn wie das Portal Verkehr.NRW vermeldete, gab es auf Autobahnen in Nordrhein-Westfalen unglaubliche null Kilometer Stau.

Gleiches bestätigte auch ein Sprecher der Landesleitstelle der Polizei mit Blick auf den Vormittag. Der Reiseverkehr habe ungehindert fließen können, heißt es.

------------------------------------------------------------------

Mehr Nachrichten zum Thema Ferien in NRW:

------------------------------------------------------------------

Ungewöhnliche Meldungen für das erste Wochenende in den Sommerferien. Doch mit diesem Bild war NRW nicht allein. Bereits am Samstag hatten Autofahrer in Deutschland überwiegend freie Strecken vorgefunden. In Baden-Württemberg und Bayern war die Verkehrslage auf den Autobahnen entspannt.

Lediglich im Norden wurde von Verzögerungen auf den Strecken Richtung Nord- und Ostsee berichtet - allerdings blieben auch dort die ganz großen Staus zunächst aus.

In NRW hieß es am Samstag: Autofahrer können trotz des Starts der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen am Samstagvormittag mit überwiegend freien Autobahnen rechnen. Nach Informationen des WDR belief sich die Gesamtstaulänge um 10.45 Uhr auf lediglich drei Kilometer.

Nur ein brennender Kleintransporter hat am Vormittag auf der Autobahn 1 zwischen Remscheid und Wermelskirchen in Fahrtrichtung Köln für kleinere Verkehrsbehinderungen gesorgt.

+++ NRW: Frau teilt DIESES heftige Foto von der Autobahn – und warnt vor ... +++

Ferien in NRW starten auch am Flughafen mit weniger Verkehr

Auch an den Flughäfen in NRW war weit weniger los als in den Vorjahren zum Start der Sommerferien. In Köln/Bonn erfolgten am ersten Ferienwochenende diesmal nur etwa ein Sechstel der normalerweise üblichen Starts und Landungen, wie ein Sprecher am Sonntag bestätigte.

Im Laufe der nächsten Tage wird aber mit steigenden Reisendenzahlen gerechnet.

Dass es in diesem Jahr so wenig Reiseverkehr gibt, dürfte mit dem Coronavirus zusammenhängen. (pg)

 
 

EURE FAVORITEN