Familienstreit eskaliert: Sohn sticht mit einem Messer auf Mutter und Schwester ein

Ein Dülmener (28) stach am Freitag auf seine Mutter (51) und Schwester (31) ein.
Ein Dülmener (28) stach am Freitag auf seine Mutter (51) und Schwester (31) ein.
Foto: iStock/Symbolbild
  • Am Freitagnachmittag eskalierte in Dülmen ein Familienstreit
  • Ein Mann (28) stach auf seine Mutter (51) und Schwester (31) ein
  • Die Mutter wurde dabei lebensgefährlich verletzt

Dülmen. Am Freitagnachmittag eskalierte in Dülmen ein Familienstreit. Ein Mann (29) ging mit einem Messer auf seine Mutter und Schwester los und verletzte sie dabei lebensgefährlich.

Schwester wollte der Mutter zur Hilfe eilen

Gegen 16.40 Uhr alarmierten Anwohner die Polizei. Ein 28-jähriger Mann hatte auf seine Mutter (51) mit einem Messer eingestochen. Als die Schwester (31) der Mutter helfen wollte, wurde auch sie durch das Messer verletzt. Der Mann war wahrscheinlich betrunken.

Mutter (51) schwebt in Lebensgefahr

Die Mutter wurde im Hals und im Brustbereich lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in die Universitätsklinik Münster. Auch die Schwester musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Polizei nahm den Mann noch vor dem Haus fest. Der Grund für den Streit ist bislang noch unklar.

Eine Mordkommission wurde eingesetzt. Der Messerstecher wird am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant:

Irre Verfolgungsjagd auf der A2 ohne Vorderreifen - Rowdie verursacht sieben Unfälle

Junge (8) findet 40 Euro - doch anstatt davon Süßigkeiten zu kaufen, handelt er heldenhaft

Dorsten: Autofahrer fährt Mädchen (10) auf Radweg an und haut dann ab - Hast du etwas gesehen?

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen