Fahndung nach Marcel Heße (19) - großer Polizeieinsatz in Mönchengladbach ohne Ergebnis

Die Polizei durchsucht seit dem Morgen ein Krankenhaus in Mönchengladbach nach Marcel Heße.
Die Polizei durchsucht seit dem Morgen ein Krankenhaus in Mönchengladbach nach Marcel Heße.
Foto: dpa/Symbolbild

Mönchengladbach. Polizeieinsatz in Mönchengladbach. Die Behörden haben Hinweise erhalten, nach denen der gesuchte Marcel Heße (19) sich in einem Krankenhaus in Mönchengladbach aufhält.

Stundenlang durchsuchten Beamte deshalb das Krankenhaus Neuwerk im Norden von Mönchengladbach. Auf den Betrieb des Krankenhaus hatte das aber keine Auswirkung, sagte ein Sprecher der Polizei zu DER WESTEN.

Laut RP Online ware etwa 60 Polizisten vor Ort.

Die Suche blieb aber ohne Ergebnis. „Wir haben niemanden entdeckt, der Marcel Heße ähnlich sieht“, sagt eine Sprecherin der Polizei gegenüber DER WESETEN.

Außerdem geht die Polizei Hinweisen nach, wonach Heße sich am Hauptbahnhof in Mönchengladbach aufgehalten haben könnte. Im Internet kursiert seit einiger Zeit ein Foto, das einen jungen Mann in Tarnkleidung rauchend auf einem Bahnsteig zeigt.

Polizei prüft angebliches Heße-Foto

„Wir prüfen die Hintergründe dieses Fotos“, sagt ein Sprecher der Polizei Mönchengladbach gegenüber DER WESTEN.

Zur Echtheit des Fotos wollte die zuständige Polizei in Dortmund sich nicht äußern. „Wir kennen das Bild und prüfen es - wie viele andere Hinweise auch.“

(fel)

Weitere Themen:

Neue schreckliche Posts im Netz aufgetaucht - ist Marcel Heße überhaupt noch in NRW?

Zeuge will Marcel Heße gesehen haben - nächtlicher Polizei-Großeinsatz in Herne

Marcel Heße wohl verletzt ++ Dieser Hund ist wichtig für die Fahndung ++ In der Nacht Großeinsatz in Herne

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen