Essen

Essen, Duisburg, Bochum und Co. betroffen: Wetterdienst warnt vor Frost und Sturm! In diesen Regionen wird’s besonders fies

Das Wetter im Ruhrgebiet wird in den kommenden Tagen offenbar ganz schön fies.
Das Wetter im Ruhrgebiet wird in den kommenden Tagen offenbar ganz schön fies.
Foto: imago/Ralph Peters

Essen. Nicht schon wieder!

Vor knapp zwei Wochen hatte das Sturmtief „Burglind“ dem ganzen Ruhrgebiet ein besonders ungemütliches Wetter beschert (hier die Einzelheiten). Nun droht Nordrhein-Westfalen das nächste Unwetter.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Frost und damit einhergehender Glätte auf den Straßen. In der Nacht von Samstag zu Sonntag sollen die Temperaturen im Ruhrgebiet auf etwa -2 °C fallen. Betroffen seien folgende Städte:

  • Bochum
  • Bottrop
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Herne
  • Mülheim
  • Oberhausen

Am Sonntag steigen die Temperaturen tagsüber auf 3 bis 6 Grad, im Bergland und in Ostwestfalen auf etwa 2 Grad. In der Nacht zu Sonntag sinken die Temperaturen dann auf 0 bis -5 °C. Auch hier müssen Autofahrer stellenweise mit Glätte durch Reif rechnen.

Am Montag folgen Regen, Schnee und Sturm

Besonders fies wird es am Montag. Im Laufe des Tages ziehen vom Rheinland her teils heftige Regenschauer über NRW. Im Bergland soll es schneien.

Am Abend soll es dann zu stürmischen Böen kommen, die ein ähnliches Ausmaß annehmen können wie bei Orkantief „Burglind“ vor zwei Wochen.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen