Herne

„Es wurde plötzlich taghell“ - so erlebten Anwohner in Herne den Mega-Blitz

In ein Haus in der Burgstraße in Herne hat ein Mega-Blitz eingeschlagen.
In ein Haus in der Burgstraße in Herne hat ein Mega-Blitz eingeschlagen.
Foto: Bombach
  • Ein Blitz schlug in Herne ein
  • Vitrine vibrierte, Katze sprang vor Schreck unter das Sofa
  • Er wird „wilder Hausrüttler“ genannt

Herne. „Es gab einen Mega-Knall, mein Glas auf dem Tisch hat vibriert und in der Vitrine auch alles. Das war schon heftig.“

Volker Kimke (53) wohnt in der Burgstraße in Herne. Dort wo am Mittwochabend ein „wilder Hausrüttler“ in ein Haus eingeschlagen hat.

Hol dir jetzt alle News - derwesten.de/live

Meteorologen vom Kachelmann-Wetterdienst bestätigen: „Es handelt sich hierbei um einen Erdblitz. Einen sogenannten wilden Hausrüttler.“

Wild am Haus gerüttelt hat der Blitz, sagen auch die Nachbarn. Marie Schmidt (36) musste ihre Katze drei Stunden lang beruhigen. Diese hatte sich vor Schreck unter dem Sofa versteckt, als sie den lauten Knall gehört hat.

Dieser laute Knall kam direkt vom Blitz. Nicht von einem Donner, wie viele bei Facebook später dachten.

Anschlag in Herne?

Manch ein Anwohner hat sogar an einen Anschlag gedacht. „Ich dachte es wäre eine Explosion. Nach allem, was man zurzeit in den Nachrichten hört, hätte mich ein Anschlag auch nicht mehr gewundert“, meint Dennis Kuhlmann (48), der in einer Nebenstraße der Burgstraße wohnt.

Nein, ein Anschlag war es nicht. Aber die Katze von Marie Schmidt zittert immer noch. So heftig war der Einschlag des „wilden Hausrüttlers“.

Auch spannend:

Heftiger Erd-Blitz schlug in Herne ein. Wie gefährlich sind solche „wilden Hausrüttler“?

Heftiger Erd-Blitz schockt Herne: „Wilder Hausrüttler“ schlägt in Eickel ein

 
 

EURE FAVORITEN