Erntearbeiter (35) gerät bei Paderborn in die Messer eines Häckslers – und verletzt sich lebensgefährlich

Ein Feldarbeiter geriet bei Paderborn mit seinen Beinen in die Messer eines Strohhäckslers (Symbolbild)
Ein Feldarbeiter geriet bei Paderborn mit seinen Beinen in die Messer eines Strohhäckslers (Symbolbild)
Foto: imago

Paderborn. Lebensgefährlich hat sich ein Erntearbeiter (35) bei Vorbereitungsarbeiten auf einem Erdbeerfeld bei Scharmede in der Nähe von Paderborn am Donnerstag verletzt.

Der Aushilfsarbeiter, der in Delbrück lebt, stand gegen 10 Uhr auf einem Strohhäcksler, der von einem Traktor über das Feld gezogen wurde. Große Strohballen werden in dem Häcksler zerkleinert. Der 35-Jährige entfernte dabei das um die Strohballen gezogene Netz.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mitten in Gelsenkirchen: Maskierter Axt-Mann geht auf Personengruppe los – dann schlägt er zu

Feuerwehr-Einsatz bei Aldi in Bochum: So suchen die Einsatzkräfte nach einer riesigen hochgiftigen Bananen-Spinne

• Top-News des Tages:

Essen: Mädchen (16) in verlassener Waldhütte sexuell missbraucht und lebensgefährlich verletzt – 23-Jähriger in Haft

Schreckensfund in Wohnung: Tötete eine Mutter ihr eigenes Baby?

-------------------------------------

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der 35-Jährige in die Messer des Häckslers. Dabei zog er sich schwerste Beinverletzungen zu. Als der Traktorfahrer die Schreie hörte, stoppte er sofort die Maschine und rief den Rettungsdienst.

Aufgrund akuter Lebensgefahr wurde zudem ein Rettungshubschrauber hinzugezogen, der den Schwerstverletzten in eine Klinik nach Bochum flog. Mittlerweile sei der 35-Jährige außer Lebensgefahr.

Die Ermittlungen der Polizei zur Unglücksursache dauern derzeit an. (jk)