Düsseldorf

Ed Sheeran-Konzert in Düsseldorf vor dem Aus? Deswegen wird die Entscheidung nochmal verschoben

Wird Ed Sheeran noch in Düsseldorf beim Open Air auftreten?
Wird Ed Sheeran noch in Düsseldorf beim Open Air auftreten?
Foto: dpa

Düsseldorf. 85.000 Karten sind verkauft, 85.000 Fans bangen schon seit langem, ob sie ihren britischen Superstar bei einem Open-Air in NRW überhaupt noch zu Gesicht bekommen.

Das Ed Sheeran-Konzert, das eigentlich am 22. Juli in Düsseldorf stattfinden soll, drohte am Montag noch zu platzen. Die CDU, als letzte Partei, die noch keine Stimme abgegeben hatte, wollte in einer Sondersitzung am Mittwoch gegen die Pläne auf dem Open-Air-Gelände am Messeparkplatz stimmen. Und hätte so das Konzert mit einer Mehrheit stoppen können.

Sondersitzung findet nicht statt

Doch diese Sitzung findet jetzt überraschend doch nicht statt. Das teilte die Stadt Düsseldorf am Dienstagnachmittag mit. Der Grund: „in einigen Punkten bestehe noch Klärungsbedarf“ lautet die Begründung.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Ed Sheeran in Düsseldorf: Jetzt steht das Konzert wohl endgültig vor dem Aus!

Ed Sheeran-Konzert in Düsseldorf: Jetzt werden Bäume für den britischen Superstar versetzt - und gefällt

• Top-News des Tages:

Wieder Notarzteinsatz am Gleis zwischen Düsseldorf-Benrath und Leverkusen Mitte: Diese Züge fallen aus

Messerangriff in Viersener Park: Tatverdächtiger (17) stellt sich der Polizei

-------------------------------------

Sondersitzung findet nicht am Mittwoch statt

Die Verwaltung hatte deshalb jetzt entschieden, die Beratungsvorlage für die Sondersitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung zurückzuziehen.

Entscheidung verschoben

Die Entscheidung ist vertagt: Am 27. Juni soll sie nun erst fallen, in einer regulären Sitzung des Ausschusses mit einer geänderten Entscheidungsvorlage. Das könnte sehr kurzfristig sein. Laut WAZmuss bis zum 29. Juni die Baugenehmigung für das Open-Air-Gelände vorliegen.

Und dann müssten bis zum Konzert noch die 104 Bäume gefällt werden. Das hatte bei Umweltschützern, genau wie beim geplanten ersten Veranstaltungsort die Feldlerche am Flughafen Essen-Mülheim, für Unmut gesorgt. (jk)

 
 

EURE FAVORITEN