Ebay in NRW: Skurriler Streit um Schiff

Nach der Auktion geht es jetzt vors Gericht! (Symbolbild)
Nach der Auktion geht es jetzt vors Gericht! (Symbolbild)
Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Wer bei Ebay inseriert, kann sowohl einen festen Preis angeben als auch eine Auktion ins Leben rufen. Dabei können manchmal auch viel höhere Summen für die Verkäufer herausspringen.

Doch nicht immer läuft es so, wie sich die Anbieter das gedacht haben. Bei diesem Verkauf über Ebay in NRW machen vier Männer aus Köln ein richtiges Schnäppchen – das führt sie jetzt vor Gericht.

Ebay in NRW: Verkäufer stimmen Ersteigerung nicht zu

Vier Kölner machten vor über einem Jahr einen richtigen Glücksgriff. Sie ersteigerten die „MS Stadt Düsseldorf“, ein Fahrgastschiff der Weißen Flotte. Und das für den günstigen Preis von 75.050 Euro! Was nach viel Geld klingt, ist jedoch ein richtiger Schnapper – zumindest für dieses Schiff, das erst vor ein paar Jahren für 100.000 Euro saniert wurde.

-----------------------------------

Das ist Ebay:

  • ist eines der größten Online-Marktplätze
  • ist ein amerikanisches Unternehmen
  • wurde am 3. September 1995 von Pierre Omidyar gegründet
  • wurde zunächst unter dem Namen „AuctionWeb“ gegründet und dann zum Jahresanfang 1998 in „Ebay“ umbenannt
  • bis zum 17. Juli 2015 gehörte auch der Bezahldienst „Paypal“ zum Unternehmen, ehe es unabhängig wurde
  • die ursprüngliche Verbraucher-zu-Verbraucher-Beziehung mit flohmarktähnlichem Charakter änderte sich mit der Zeit, sodass die Plattform mittlerweile auch von kommerziellen Händlern verwendet wird

-----------------------------------

Das gefiel der Führung der Weißen Flotte natürlich überhaupt nicht. Sie hatten auf ein deutlich höheres Gebot gehofft und wollten das Schiff daher nach der Versteigerung nicht abgeben – und das bis heute!

Ebay in NRW: Andere Interessenten scheiterten an dieser Hürde

Laut dem Unternehmen sei die MS Stadt Düsseldorf mit einer Hypothek belastet. Das hatte man damals bei der Auktion „einfach vergessen“ zu erwähnen. Die Auktion sei durch diesen „Formfehler“ null und nichtig. Doch das will das Landgericht Düsseldorf nicht anerkennen, berichtet RP Online.

Dieses Versäumnis sei jedoch nur ein Grund, wieso das Unternehmen sich weiterhin gegen eine Übergabe des Schiffes weigere. Viele Interessenten mit deutlich höheren Geboten als die Kläger seien an einer Hürde gescheitert. Sie hätten vor der Eingabe ihrer Gebote von über 50.000 Euro noch eine Identitätsprüfung über sich ergehen lassen müssen und es deshalb nicht mehr vor Ablauf der Auktion geschafft. Offensichtlich hatten die vier Kölner Auktionsgewinner dieses Problem jedoch nicht, als sie acht Sekunden vor Ende der Versteigerung das Höchstgebot abgaben.

Ebay in NRW: Der Fall um das Schiff geht jetzt vors Gericht

Die Käufer wollen das nicht auf sich sitzen lassen und versuchen jetzt, das Schiff vor Gericht einzuklagen. Bisher sieht es gut für sie aus. Die verantwortliche Richterin bewertet den Kaufvertrag als rechtskräftig, deshalb sollte der Übergabe des Schiffes eigentlich nichts mehr im Wege stehen, so der Bericht. Doch die bisherigen Besitzer zweifeln genau das an.

---------------------

Mehr zu Ebay:

---------------------

Der Anwalt der Kläger versucht jetzt, eine Übergabe des Schiffes durchzusetzen. „Meine Partei möchte das Schiff haben und darüber verfügen!“ sagt der Anwalt. Das berichtet RP. Im Falle einer Auflösung des Kaufvertrags fordern die Kläger „einen recht hohen Betrag“ als Entschädigung. Eine Entscheidung will das Landgericht aber erst am 2. November fällen. (mbo)