Düsseldorf

Düsseldorf: Minderjährige vertraut sich Eltern an – jetzt wird IHM sexueller Missbrauch vorgeworfen

Die Polizei Düsseldorf nahm einen 25-Jährigen fest. (Symbolbild)
Die Polizei Düsseldorf nahm einen 25-Jährigen fest. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image

Düsseldorf. Die Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis (NRW) hat einen 25-Jährigen aus Düsseldorf festgenommen, der über eine App Kontakt zu Minderjährigen gesucht hat.

Mit diesen hat der Mann aus Düsseldorf pornografische Fotografien ausgetauscht.

Mann aus Düsseldorf tauscht Nackt-Fotos mit Minderjährigen aus

Die Polizei kam auf seine Spur, weil sich eines der Mädchen seinen Eltern anvertraut hatte. Sie habe in den zurückliegenden Monaten pornografisches Bild- und Videomaterial von sich mit einer unbekannten Person ausgetauscht.

Die Eltern erstatteten daraufhin Anzeige bei der Polizei.

Der Kontakt kam demnach über eine App zustande, mit der normalerweise unverfängliche Musikvideos geteilt werden.

Weiteres Mädchen im Kontakt mit mutmaßlichem Täter

Seit dem 25. November ermittelt die Polizei in dem Fall. Im Rahmen der Ermittlungen meldete sich ein weiteres Mädchen bei der Polizei und berichtete von einem ähnlichen Vorfall.

Die Polizei wertete daraufhin digitale Spuren im Internet aus, kam dem Täter dadurch auf die Schliche: ein 25-jähriger Mann aus Düsseldorf.

--------------

Top-News:

Wetter: Jörg Kachelmann entdeckt Himmelsphänomen – „Mit der Angst zutun“

RTL lässt die Bombe platzen! ER wird Moderator beim Privatsender

München: Blutige Attacke – Mann rammt Polizisten Messer in den Rücken

Bachelor 2020: Diese Damen sind dabei – mit IHR hat keiner gerechnet

--------------

Wohnungsdurchsuchung bei 25-Jährigem

Am Freitag durchsuchten die Beamten die Wohnung des Mannes. In der folgenden Vernehmung gestand der von der Polizei Düsseldorf vorläufig Festgenommene den Kontakt zu den Mädchen.

Auswertung der Hausdurchsuchung dauert an

Die Auswertung der Beweismittel dauert an. Die Ermittler überprüfen außerdem, ob es weitere Missbrauchsfälle gegeben haben könnte.

Der Fall soll nicht mit dem bundesweit agierenden Kinderporno-Ring aus Bergisch-Gladbach in Zusammenhang stehen. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN