NRW: Mann sitzt mit Samuraischwert im Park – Polizei greift ein

In Hilden musste die Polizei auf einen bewaffneten Mann schießen.
In Hilden musste die Polizei auf einen bewaffneten Mann schießen.
Foto: Patrick Schüller

Hilden. Großeinsatz der Polizei im Stadtpark Hilden (NRW). Und plötzlich fällt ein Schuss...

Wie die Staatsanwaltschaft Düsseldorf gemeinsam mit der Polizei mitteilte, ist am Donnerstagabend im Stadtpark Hilden ein Mann von einem Polizisten angeschossen worden.

Mann geht mit Samuraischwert auf Polizisten in NRW zu

Der Grund für den Schuss: Der Mann (31) hat mit einer Art Samuraischwert zunächst im Park gesessen und sei dann auf die Polizisten zugelaufen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

NRW: Hochzeitskorso auf der A3 – heftige Konsequenzen für Bräutigam und andere Autofahrer

Ausgangssperre in Mülheim: DAS denken Anwohner wirklich darüber

NRW: Tödlicher Unfall auf A30! Sprinterfahrer (50) stirbt nach dem Überholen

Düsseldorf: Mann will Regenrinne reparieren – plötzlich sitzt er in der Falle

-------------------------------------

Die Beamten stoppten den Mann mit einem gezielten Schuss ins Bein.

NRW: Pfefferspray konnte den Mann nicht aufhalten

Gegen 21 Uhr war die Polizei alarmiert worden, dass im Hildener Stadtpark ein Mann mit einem Schwert auf einer Bank sitzen solle.

Die Polizisten forderten den Mann auf, das Schwert abzulegen. Dieser Aufforderung soll der Mann jedoch nicht nachgekommen sein - vielmehr habe er sich nun von der Bank erhoben, ehe er auf die Polizisten zuging.

Diese versuchten nun, den Mann mittels Pfefferspray zu stoppen, woraufhin dieser jedoch nicht reagierte.

------------------------------

Das ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW):

  • ist das bevölkerungsreichste Bundesland mit 17.947.221 Einwohnern (Stand: Dezember 2019)
  • Landeshauptstadt: Düsseldorf
  • größte Stadt: Köln
  • seit 1949 ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland
  • Ministerpräsident ist Armin Laschet (CDU), Regierungsparteien sind CDU und FDP

------------------------------

Gezielter Schuss in den Oberschenkel stoppte den 31-Jährigen

Der Mann soll nun weiter mit dem Schwert auf die Polizisten zugegangen sein, woraufhin einer der Beamten auf den Mann geschossen hat und ihn im Oberschenkel getroffen hat.

Anschließendwurde der 31-Jährige ins Krankenhaus gefahren. Lebensgefahr habe zu keinem Zeitpunkt für dem Hildener bestanden.

Ob sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befand, ist wie die weiteren Hintergründe zu dem Vorfall aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen, die von einer Mordkommission unter der Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf übernommen wurden. (fb)