Düsseldorf

Düsseldorf: Großeinsatz der Polizei, weil Aktivisten DAS tun

Düsseldorf: Großeinsatz der Polizei am Donnerstagmorgen, weil Aktivisten DAS tun.
Düsseldorf: Großeinsatz der Polizei am Donnerstagmorgen, weil Aktivisten DAS tun.
Foto: David Young/dpa

Düsseldorf. In Düsseldorf gibt es derzeit einen Großeinsatz der Polizei.

Grund dafür ist eine Aktion von Greenpeace-Anhängern.

Düsseldorf: Großeinsatz der Polizei, weil Aktivisten DAS tun

Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben sich am Donnerstagmorgen vom Dach der NRW-Staatskanzlei in Düsseldorf abgeseilt. Dabei haben sie ein Banner mit der Aufschrift „Staatskanzlei NRWE: Klima verheizt, Heimat zerstört“ entrollt.

+++ Düsseldorf: Stadt hat coolen Schutz gegen Graffiti für DIESE Bahnhöfe +++

--------------------

Das ist die Stadt Düsseldorf:

  • erhielt 1288 das Stadtrecht
  • Landeshauptstadt von NRW, gehört zu den Wirtschaftszentren Deutschlands
  • mit 646.000 Einwohnern (Stand: Dezember 2019) die zweitgrößte Stadt in NRW
  • besteht aus zehn Stadtbezirken, die in 50 Stadtteile unterteilt sind

--------------------

Damit wollten die Initiatoren auf die aus ihrer Sicht zu intensive Zusammenarbeit der NRW-Landesregierung unter Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mit dem Energiekonzern RWE aufmerksam machen, das berichtet der WDR.

RWE dürfe sich bei Ministerpräsident Laschet nicht länger wie zu Hause fühlen, hieß es.

Eine Greenpeace-Sprecherin sagte dem WDR, mit der Aktion solle ein Zeichen gegen die Klientelpolitik der Landesregierung zugunsten des Braunkohlegeschäfts von RWE gesetzt werden.

--------------------

Weitere News aus NRW:

NRW: Frau erleidet Notfall am Steuer – zum Glück ist ER da

Hund in NRW: Streit zwischen Hundehaltern eskaliert – plötzlich fallen Schüsse

Warnstreiks in NRW: In DIESEN Sparkassen soll morgen gestreikt werden

--------------------

Die Polizei ist mit vielen Beamten am Ort des Geschehens. Vom Dach wolle man aber zunächst keinen Aktivisten holen, so ein Sprecher gegenüber dem WDR.

Greenpeace fordert, dass die Landesregierung den Tagebau Garzweiler II verkleinert, um die weitere Umsiedlung von Dörfern einzustellen.

Nach einem juristischen Gutachten, das Greenpeace in Auftrag gegeben hat, sei das Land NRW rechtlich dazu verpflichtet, bei weiteren Umsiedlungen stets die Notwendigkeit und Verhältnismäßigkeit zu prüfen.

 
 

EURE FAVORITEN