Düsseldorf

Polizist feuert in Düsseldorf zwei Schüsse ab – und verletzt sich selbst dabei

Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf. In Düsseldorf sind am Freitag zwei Männer festgenommen worden, die mit Beilen bewaffnet waren.

Der eine bedrohte eine Gruppe von Menschen im Stadtteil Oberbilk, der andere stand mit einem Beil im Flur eines Mehrfamilienhauses in der Säckinger Straße.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mann geht in Düsseldorf mit Beil auf Duo los, dann fällt ein Schuss – der Grund für den Streit ist völlig banal

Band Kraftwerk schaltet live zu Alexander Gerst ins All

• Top-News des Tages:

Bisher war alles Pipifax: Nächste Woche kommt der Hitze-Hammer im Revier

Hotelgast prellt Rechnung in Höhe von 60.000 (!) Euro im Hotel van der Falk in Gladbeck

-------------------------------------

Mann steht mit Axt im Hausflur

Im zweiten Fall alarmierten Nachbarn die Polizei. Eine Bewohnerin des Hauses gab an, dass ein Mitbewohner des Hauses mit einer Axt bewaffnet im Hausflur vor ihrer Tür stehe. Als die eingesetzten Beamten am Einsatzort eintrafen, fanden sie besagten Mann im 1. Obergeschoss des Wohnhauses.

Obwohl die Beamten ihn mehrfach aufforderten, die Axt niederzulegen, reagierte der 71-Jährige nicht. Als auch der Einsatz von Pfefferspray und die Androhung des Schusswaffengebrauches keine Wirkung zeigte, gab einer der Polizeibeamten zwei Warnschüsse ab.

Polizisten tragen selbst Verletzung davon

Daraufhin ließ der Randalierer von seinem Vorhaben ab und konnte überwältigt werden. Zwei Polizeibeamte erlitten im Zuge der Schussabgabe ein Knalltrauma, unter anderem auch der Schütze. Ob sie am Samstagabend den Dienst antreten können, ist noch nicht sicher, sagte eine Sprecherin der Polizei Düsseldorf gegenüber DER WESTEN.

Der ältere Mann hätte eine Schürfwunde davongetragen und sei festgenommen und in eine psychiatrische Klinik gebracht worden, teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Mann mit Beil in Oberbilk

Früher am Abend hatte ein anderer Mann eine Gruppe Menschen in Oberbilk mit einem Beil bedroht. Auch in diesem Fall war die Polizei gezwungen, einen Warnschuss abzugeben. Der Mann wurde festgenommen,

Der Auslöser für den Streit war völlig banal. „Es handelt sich eigentlich um einen banalen Sachverhalt“, heißt es von Seiten der Polizei. So soll das Auto mit den beiden Insassen an einer Roten Ampel gestanden haben. Direkt neben dem Auto standen zwei Männer mit einem Hund.

Einer der Autoinsassen hat dem Vierbeiner aus dem Fenster etwas zu Essen zu geworfen. Dies wiederum missfiel dem Duo am Straßenrand, es kam zum Streit. Der 51-jährige Beifahrer stieg mit einem Beil bewaffnet aus dem Auto.

Dann kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen dem Beifahrer und einem 26-Jährigen. Als sich ein unbeteiligter Dritter einmischte, ließen die beiden Männer voneinander ab. Der Mann ließ die Axt aber dennoch nicht los - als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, hielt er sie immer noch in der Hand.

Die Beamten forderten ihn mehrmals auf, diese fallen zu lassen. Dennoch ging der Mann mit erhobener Axt weiter in Richtung der Polizisten. Erst nach Einsatz von Pfefferspray und der Abgabe eines Warnschusses in die Luft, legte er die Axt zu Boden. Er konnte dann fixiert und vorläufig festgenommen werden.

Jetzt wird gegen ihn wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (bs/mb)

 
 

EURE FAVORITEN