850 Hühner ersticken qualvoll im Stall – Schuld sind gewissenlose Diebe

In Dülmen sind am Wochenende 850 Hühner qualvoll verendet. (Symbolbild)
In Dülmen sind am Wochenende 850 Hühner qualvoll verendet. (Symbolbild)
Foto: dpa

Dülmen. Als ein Bauer bei Dülmen am Samstagmorgen seinen Hühnerstall öffnete, war es bereits zu spät. Auf dem Boden seines Stalls lagen 850 verendete Tiere. Kurze Zeit später war klar: Die Hühner sind qualvoll erstickt – wegen eines Diebstahls.

Hühner sterben nach Kabel-Diebstahl

Die Freilandhühner waren in der Nacht von Freitag auf Samstag in einem mobilen Stall auf einer Grünfläche in der Dülmener Bauerschaft Welte untergebracht.

Unbekannte hatten hier ein Starkstromkabel aus einem Stromkasten gestohlen, über das die Lüftungsanlage des Stalls versorgt wurde. Durch den Diebstahl fiel die Lüftung aus. Die Hühner waren von der Sauerstoffzufuhr abgeschnitten. Das Massensterben begann.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Junges Duo übernachtet nach Partynacht im Auto – als es an der Scheibe klopft, müssen beide teuer bezahlen

Netz lacht über rechten Demonstranten in Gelsenkirchen – Grund ist dieses Detail

• Top-News des Tages:

Hunde gequält? Deshalb fand Martin Rütter „Die Versteckte Kamera“ gar nicht lustig

Daniel Küblböck: Das zeigen Aufnahmen der Überwachungskamera an Bord

-------------------------------------

Hühner ersticken im Stall – Polizei sucht Zeugen

Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag auffällige Beobachtungen im Bereich der Dülmener Bauerschaft Welte gemacht und möglicherweise ein Auto gesehen haben, das in der Nähe eines Stromkastens im Freien geparkt hat.

Hast du etwas gesehen? Dann melde dich bitte bei der Polizei in Dülmen unter der Nummer: 02594/7930. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN