Drei junge Männer aus dem Ruhrgebiet wollen Abenteuertour zur Nordsee machen - doch dann geht etwas ziemlich schief

Ein Unimog der Stadt Cuxhaven musste den Wagen von drei Männern aus dem Ruhrgebiet vom Strand ziehen.
Ein Unimog der Stadt Cuxhaven musste den Wagen von drei Männern aus dem Ruhrgebiet vom Strand ziehen.
Foto: Polizei Cuxhaven

Cuxhaven. Drei junge Männer aus dem Ruhrgebiet wollten am Wochenende eine Abenteuertour an die Nordsee unternehmen - doch dann ging alles ziemlich schief. Das berichtet die Polizei Cuxhaven.

Die drei Männer aus dem Kreis Unna fuhren mit ihrem Auto zum Strand in Cuxhaven-Duhnen. Laut Polizei waren sie auf einer „Abenteuertour zum Meer“. „Die wollten sich mal den Strand angucken. Leider aus dem Auto“, so ein Sprecher der Polizei Cuxhaven gegenüber DER WESTEN.

Abenteuerausflug vom Ruhrgebiet an die Nordsee endete im Sand

Dabei fuhren sie mit ihrem Auto über die Deichzufahrt direkt zum Strand - wo der Wagen direkt im Sand stecken blieb. Aus eigener Kraft konnten die jungen Männer das Auto nicht befreien. Deshalb musste extra ein Unimog der Stadt Cuxhaven anrücken, um den Wagen vom Strand zu ziehen. Dem 20-jährigen Fahrer droht deshalb wohl direkt doppelter Ärger.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Mitten in Hagen: Zwei Männer prügeln 59-Jährigen fast zu Tode - darum ist einer der Täter schon wieder auf freiem Fuß

Schüsse bei Hochzeitsfeier: Männer feuern aus Autokorso

• Top-News des Tages:

Schüler zum Hitlergruß aufgefordert – Lehrer abgemahnt

New Yorker Wirt verbietet das Wort „literally“ - und schmeißt Gäste aus der Bar, die es benutzen

-------------------------------------

Zum einen erwartet ihn ein Ordnungswidrigkeitsverfahren der Stadt Cuxhaven und zum anderen wird er wohl ein ernstes Gespräch mit seinem Vater führen müssen. Denn der Wagen, der im Sand steckenblieb, war der Firmenwagen seines Vaters. (fel)