dm in Münster: Kunde wütet gegen Mitarbeiter – „Mir zu dumm“

dm: Nach einem Einkauf in einer Filiale in Münster flippte ein Kunde völlig aus. (Symbolbild)
dm: Nach einem Einkauf in einer Filiale in Münster flippte ein Kunde völlig aus. (Symbolbild)
Foto: Uli Deck / dpa

Münster. Große Corona-Aufregung bei dm in Münster am Dienstag. Ein Kunde hat sich auf der Facebook-Seite bei dm beschwert, weil er sich von den Mitarbeitern einer Filiale in Münster ungerecht behandelt fühlt.

Er sei „dumm von der Seite angemacht“ worden, weil er keine Maske in dem Drogeriemarkt getragen habe. „Ich habe dann mit meiner Freundin das Geschäft verlassen, da es mir zu dumm geworden ist“, schreibt er weiter.

dm in Münster: Kunde greift Mitarbeiter an – „Ist das eigentlich normal?“

Was war passiert? Nach Angaben des Kunden sei er ohne Maske in die dm-Filiale an der Straße Alter Steinweg in Münster gegange. Dabei sei er im „unfreundlichen“ Ton darauf hingewiesen worden, dass er wegen der Corona-Verordnung eine Maske zu tragen habe.

Der Mann habe daraufhin auf seine ärztliche Bescheinigung verwiesen, die er dann freiwillig vorgezeigt hätte. Doch das habe den Angestellten bei dm nicht gereicht, behauptet er. Man habe ihn aufgefordert ein Visier zu tragen. „Ist das eigentlich normal?“, fragte der Betroffene den Kundenservice ungläubig.

------------------------------------

• Mehr dm-Themen:

dm: Kundin klickt sich durch Online-Shop – bei diesem Angebot wird sie stutzig

dm: Kunden sehen DAS und sind verwirrt – „Ist doch nicht wirklich...“

dm: Kundin deckt erhebliche Preisunterschiede in Filialen auf – „Wie kommt das zustande?“

-------------------------------------

„Ihre Angestellten haben keine ärztlichen Bescheinigungen anzuzweifeln, darüber hinaus diskutiere ich erst recht nicht über das Tragen eines Visiers, da diese gemäß Verordnung in NRW noch nicht einmal als Maskenersatz zugelassen sind“, polterte der dm-Kunde weiter.

---------------

In welchen Fällen gibt es eine Befreiung von der Maskenpflicht?

  • Bei kleinen Kindern (in den meisten Bundesländern unter 6 Jahren)
  • Bei gesundheitlichen Einschränkungen
  • Beispiel: Asthma oder andere schwere Lungenerkrankungen
  • Ärztliche Bescheinigung notwendig
  • Bei hörgeschädigte Menschen und Begleiter (in den meisten Bundesländern)

---------------

So reagiert dm auf die Vorwürfe aus Münster

dm hat auf die Ereignisse in der Filiale in Münster reagiert: „Was du hier schilderst, tut uns leid und wir entschuldigen uns für den Vorfall vor Ort“, teilte das Unternehmen mit.

Man wolle das Geschehen mit dem Betroffenen aufarbeiten und bittet um eine E-Mail an das Service-Center.

dm in Münster: Aluhutträger oder vorerkrankt?

Viele Facebook-Nutzer nehmen die Mitarbeiter bei dm in Münster in Schutz. Sie begrüßen, dass zum Schutz aller Kunden auf die Maskenpflicht gepocht werde. „Woher sollen sie wissen, ob du nun ein Aluhutträger bist oder tatsächlich vorerkrankt?“, fragt eine.

Um unnötigen Stress zu vermeiden, schlägt eine andere Userin vor: „Wer ein Attest hat, soll das doch bitte freiwillig und direkt am Eingang ohne Diskussion vorzeigen.“

 
 

EURE FAVORITEN